Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

 
 

Liebe Skandinavistik-Studierende!

Seit dem Wintersemester 1991 ist das Studium der Skandinavistik an zwei Berliner Universitäten möglich. Bei Drucklegung dieses kommentierten Vorlesungs-verzeichnisses haben wir es noch nicht erreicht, die institutionellen Rahmenbedingungen zu schaffen, damit Sie Ihr Studium ohne Strapazen und ohne einen (z.T. erheblichen) Mehraufwand in dieser nicht mehr geteilten Stadt organisieren können - denn das Fach Skandinavistik bleibt noch zweigeteilt.

Jedoch, nach mehreren Semestern des "Doppelangebotes" - so läßt sich bei nur einem flüchtigen Blick auf die folgenden Seiten feststellen - ist für das eine Fach Skandinavistik an zwei, ansonsten in erheblichem Wettbewerb zueinander stehenden Universitäten eine ziemliche Veränderung gegenüber dem status quo ante zu konstatieren: Die neueren skandinavischen Literaturen werden in vollem Umfang gelehrt, die materielle und die immaterielle Kultur des alten Nordens ist fest etabliert (beides an der Freien Universität), die Kulturwissenschaft (ansonsten als "Landeskunde" tituliert) wird jetzt als Bestandteil eines Hauptfachstudiums Skandinavistik angeboten (an der Humboldt-Universität und der Freien Universität), eine Professur für Sprachwissenschaft wird gerade eingerichtet (an der Humboldt-Universität) und hoffentlich in den kommenden Monaten personell entschieden sein.

Für die Studiensituation sicherlich ebenfalls nicht unwichtig - denn wir sollten ja nicht immer nur über die Hauptstadt-Attraktion Berlins reden - sind die Rahmenbedingungen, sind die "Attraktionen", die das Fach hier zu bieten hat und die auch den Studierenden Profilierungsmöglichkeiten geben: Es werden zwei Zeitschriften ediert, "alvíssmál" und "Nordeuropaforum", die studentische "norrøna"-Redaktion daneben nicht zu vergessen; es werden zwei Buchreihen herausgegeben, die "Nordeuropäischen Studien" und die "Berliner Beiträge zur Skandinavistik"; ein Nordeuropa-Archiv ist im Aufbau, ein Schnittarchiv wird angelegt.
Die Einrichtung einer kompletten regionalwissenschaftlichen Skandinavistik wurde von Politik, Verwaltung und Kollegenschaft in Berlin bisher positiv aufgenommen und mitgetragen; die Resonanz auf hier abgehaltene Konferenzen belegte, daß auch anderenorts das Interesse am "vollständigen" Fach vorhanden ist - nicht zuletzt in Skandinavien selbst. Die Chance, die das Fach hier hat, verlangt ihren Preis und schafft Erwartungen. Solange die Studierenden sie mittragen, sind wir auf einem guten Weg.


Bernd Henningsen
Im Juni 1993

 

left.gif Vorworte: Übersicht
left.gif Nordeuropa-Institut

left.gif Vorworte: Übersicht