Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

 
 

Jubiläum: 20 Jahre Nordeuropa-Institut

Tagung Programm Projekt
         

Tagungsprogramm im PDF-Format

Freitag, 28. November 2014
Haus 1, Raum 1.103

14:00 Uhr

Prof. Dr. Ralph Tuchtenhagen, stellvertretender Direktor des Nordeuropa-Instituts:

Begrüßung

anschließend

Prof. Dr. Bernd Henningsen, Gründungsdirektor des Nordeuropa-Instituts:

Phönix aus der Asche? Die politische und die fachpolitische Ausgangssituation bei der Gründung des Nordeuropa-Instituts an der Humboldt-Universität

14:30-16:00 Uhr

Stephan Michael Schröder (Köln):

›Det war det sköna land‹ – Friedrich Rühs’ Studie über Finnen und ›schwedische Finländer‹ 1809 im Kontext zeitgenössischer landeskundlicher Diskurse

Christof Seidler (München):

Die altnordistischen Studien der Brüder Grimm in den Jahren 1810-1815 und die Reaktionen aus Berlin

Marit Bergner (Berlin):

Henrich Steffens und seine Rolle bei der Konstruktion des Bildes von Norwegen-in Deutschland

16:00-16:30 Uhr: Kaffeepause

16:30-18:00 Uhr

Kjetil Jakobsen (Berlin):

Søren Kierkegaard und Henrik Ibsen in Berlin

Hannes Saarinen (Helsinki):

Kultur- und Wissenschaftsbeziehungen zwischen Finnland und Berlin im 19. Jahrhundert

Joachim Grage (Freiburg):

Julius Hoffory und die Anfänge der Berliner Neuskandinavistik

Abendveranstaltung
Haus 2, Fritz-Reuter-Saal

19:00 Uhr

Begrüßung und Grußworte

Prof. Dr. Dr. h. c. Stefanie von Schnurbein, Direktorin des Nordeuropa-Instituts
Prof. Dr. Helga Schwalm, Dekanin der Philosophischen Fakultät II
Prof. Dr. Michael Kämper-van den Boogaart, Vizepräsident der Humboldt-Universität zu Berlin
Maria Conze (Geschäftsführerin der Humboldt-Universitäts-Gesellschaft)

19:30 Uhr

Festvortrag

Dr. Berthold Franke (Prag):

Ost-West-Süd-Nord. Ein Beitrag zu den europäischen Himmelsrichtungen

Anschließend
Etage unter dem Reuter-Saal

Empfang
und eingestreute Gedanken zur deutschen Universität im Allgemeinen, zur Humboldt-Universität und zum Nordeuropa-Institut im Besonderen:
Vom Mittelalter in die Moderne von Thorsten Nybom (Örebro)

Samstag, 29. November 2014
Haus 1, Raum 1.103

9:30-11:00 Uhr

Andreas Åkerlund (Uppsala):

Der Berliner Schwedischlektor Vilhelm Scharp als Aufklärer und NS-Gegner

Birgitta Almgren (Stockholm):

Berlin – Uppsala/Stockholm: Sprache und Politik in interkulturellen Kontakten und Konflikten

Dirk Schuster (Berlin):

Völkischer Norden? Die „Pflegstätte für Indogermanisch-Finnische Kulturbeziehungen“ in Himmlers SS-Ahnenerbe

11:00-11:30 Uhr
Kaffeepause

11:30-13:00 Uhr

Jan Hecker-Stampehl (Berlin):

Vom schwierigen Neuanfang zur Marginalisierung: Nordistik an der Humboldt-Universität zu Berlin in der DDR-Zeit

Johannes Sperling (Berlin):

Nordische Philologie/Skandinavistik an der Freien Universität Berlin

nach Bedarf
Abschlussgespräch

13:00 Uhr
Ende der Tagung