Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

 

 

Die Arbeit beleuchtet im einem ersten Teil die Rezeption Ragnhild Jølsens in der norwegischen Literaturgeschichte und der Forschung. Im zweiten Teil wird anhand ausgewählter Romane ("Ve's mor" und "Rikka Gan") Jølsens Liebesauffassung untersucht. Wesentliche Ergebnisse sind sowohl die dem Werk der Autorin nicht gerecht werdende literaturgeschichtliche Einordung als auch die in der Sekundärliteratur vorgenommene Verknüpfung von Autorin und Werk. Die Liebesthematisierung zeichnet sich durch in den Geschlechterbeziehungen existierende Machtstrukturen aus, die zu einem ambivalenten Verhalten der Frauenfiguren führen.

 

"" Magisterarbeiten und Dissertationen