Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Index

2.1 Zur bestehenden Studien- und Prüfungsordnung

2.1.1 Zur Entstehung der jetzigen Studien- und Prüfungsordnung

Durch die Fusion der beiden Berliner Skandinavistiken 1995 galten gleich vier Studien- und Prüfungsordnungen am neugegründeten NI, zwei aus der FU-Skandinavistik und zwei aus der alten HU-Nordistik fortbestehende. Dieses Nebeneinander verschiedener Studienordnungen mit demselben Ausbildungsziel (Magister-Studiengang mit Skandinavistik/Nordistik als Haupt- oder Nebenfach) war für Studierende wie Lehrende verwirrend. Zudem ließ sich keine der bestehenden Studienordnungen problemlos auf die neue (Lehr-)Struktur des Institutes mit seinen vier Fachteilen plus Lehr- und Prüfungskompetenz in nordischer Geschichte übertragen. Eine neue Studien- und Prüfungsordnung war daher unumgänglich. 

Schon im Zuge der Fusionsverhandlungen hatte eine Studienordnungskommission mit Studierendenbeteiligung im Herbst 1993 ihre Arbeit aufgenommen. Der im folgenden Sommer vorgelegte Vorschlag der Kommission, in den bereits die Maßgaben der am 9. April 1994 erschienenen Magister-Prüfungsordnung der Humboldt-Universität zu Berlin (MAPO HUB) eingearbeitet worden waren, wurde mit Modifikationen vom Institutsrat im Sommer 1994 verabschiedet und am 10. September 1996 im Amtlichen Mitteilungsblatt der Humboldt-Universität verkündet (s. Anlage). Seit dem Sommersemester 1997 ist nur noch nach dieser neuen Studien- und Prüfungsordnung ("Studienordnung für die Magisterteilstudiengänge (MTSG) Skandinavistik als Hauptfach und als Nebenfach" bzw. "Fachspezifische Prüfungsbestimmungen für die Magisterteilstudiengänge (MTSG) Skandinavistik als Hauptfach und als Nebenfach") immatrikuliert worden. Im Sommersemester 2000 endete die Übergangszeit, während der noch Prüfungen nach den alten Studienordnungen abgelegt werden konnten.

zurück weiter