Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Index

Während im Grundstudium in allgemeine Inhalte und Arbeitsmethoden der Fachteile ein-geführt wird, fließen im Hauptstudium die Forschungsschwerpunkte aller Lehrenden ein, um die Verbindung von Forschung und Lehre zu gewährleisten. Auch hier wird möglichst das gesamte Themenspektrum der jeweiligen Fachteile im Lehrangebot berücksichtigt. Das Hauptstudium bietet den Studierenden Gelegenheit zu selbstständigem wissenschaftlichen Arbeiten, wobei sie sich auf ein bis zwei Fachteile konzentrieren sollten.

2.3.4.1 Hauptseminare

Die Hauptseminare sind thematisch differenzierter als die Vorlesungen und die Grundkur-se. Sie sind theoretisch(er) orientiert und behandeln in großem Maße die Themen, die in der Forschung der Dozierenden vertreten sind. Es wird verstärkt auf die Eigenarbeit der Studierenden Wert gelegt, die Hauptseminararbeiten werden oft zum kleinen Modell einer Magisterarbeit In der Regel wird zumindest ein Hauptseminar pro Fachteil im Semester angeboten.

2.3.4.2 Übungen

Übungen werden sowohl für Studierende des Grund- als auch des Hauptstudiums angeboten. Im Hauptstudium dienen sie der Beschäftigung mit i. d. R. sehr speziellen Themenkreisen, die sich für HS oder GK nicht eignen. Im Hauptstudium ist außerdem eine Übung zur Einführung in die nordische Geschichte obligatorisch. Die angebotene Zahl der Übungen schwankt sehr, aufgrund der Lehrkapazitäten werden in der Kulturwissenschaft oft ein halbes Dutzend angeboten, in der Mediävistik z. B. ist es meist nur möglich, jedes zweite Semester eine anzubieten.

2.3.4.3 Kolloquien

Alle prüfungsberechtigten Lehrenden veranstalten regelmäßig Kolloquien. Das dort Angebotene reicht von relativ praktischer Beratung, Vorbereitung und Begleitung des Magister-Prüfungsprozesses von Kandidatinnen und Kandidaten bis zur Diskussion neuer Forschungsrichtungen und -ergebnisse. Insofern kann man reine "Magisterkolloquien" unterscheiden von "Forschungskolloquien", die z. T. auch dem Stiften bzw. Aufrechterhalten von Forschungsprojekten und -netzwerken dienen.

2.3.4.4 Methodologie

Die Übung "Methodologie des Stoffgebietes" wird abwechselnd von Lehrenden der verschiedenen Fachteile angeboten, so dass zumindest ein derartiger Kurs pro Semester besucht werden kann. Die Teilnahme ist für Hauptfachstudierende obligatorisch, da hier beispielhaft und tiefer als in den GK möglich wissenschaftliche Theorien und Methoden, Forschungsprobleme und -strategien erarbeitet werden sollen.

2.3.4.5 Exkursion

Die Teilnahme an einer mehrtägigen Exkursion in den nordeuropäischen Raum dient der unmittelbaren Konfrontation mit dem Studiengebiet. Die Exkursion ist obligatorisch für Hauptfachstudierende und wird einmal jährlich vom Institut angeboten, dabei wird versucht, alle nordeuropäischen Länder in regelmäßigen Abständen zu besuchen. In der Regel erfolgt die Exkursionsvorbereitung im Rahmen einer begleitenden Übung. Ein zum Zeitpunkt des Hauptstudiums empfohlenes Auslandsstudium, aber auch fachspezifische Praktika o. Ä. in Nordeuropa werden als äquivalent für die Exkursionsteilnahme anerkannt.

zurück weiter