Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Index

2.6.1 Lehrverpflichtungen für weitere Studiengänge inner- und außerhalb der HU

Das Fach Skandinavistik fungiert auch als Servicefach: Speziell Sprachkurse haben für Nicht-Fachstudierende große Attraktivität, ihr Anteil nimmt beständig zu, allerdings hatte dieser wachsende Zuspruch vor dem Hintergrund zurückgehender Ressourcen zur Folge, dass auch immer mehr (Sprach-)Studierende abgewiesen werden mussten. Das Institut sieht es im Zusammenhang mit seiner regionalen "Monopolfunktion" als wichtig an, Hörern anderer Fakultäten und anderer Berliner Hochschulen eine Ausbildung in den "kleinen" Sprachen anzubieten, für die es kaum Alternativen in Stadt und Region gibt. Beispielsweise wird es auch für Mediziner, Geographen und Juristen zunehmend attraktiv, in den skandinavischen Ländern zu studieren, zu forschen und zu arbeiten; insofern will das Institut hier auch seinen Teil zur "Praxisrelevanz" vorhalten.

Seit dem Studienjahr 1998/99 war es dank zur Verfügung stehender Drittmittel möglich, Schwedisch- und Norwegisch-Sprachkurse für Nicht-Skandinavisten anzubieten. Damit konnte nicht nur einem dringenden Bedürfnis Rechnung getragen, sondern gleichzeitig der reguläre Sprachunterricht deutlich entlastet werden.

Seit dem Sommersemester 1999 wird regelmäßig ein Litauisch-Sprachkurs angeboten. Die überraschend große Nachfrage zeigt, dass hier ein Bedarf besteht, der im Zusammenhang mit der geplanten Einführung eines Nordeuropa-Studiengangs wahrscheinlich noch steigen dürfte.

Das NI hat sich im Rahmen eines Fakultätskooperationsvertrages verpflichtet, sich mit zwei SWS an dem Lehrangebot des ersten bundesweiten interdisziplinären Magister-Hauptfachstudienganges Gender Studies/Geschlechterstudien, der zum Wintersemester 1997/98 eröffnet wurde, zu beteiligen. Der Studiengang, der von acht verschiedenen Fakultäten der HU getragen wird und dessen beschlussfassendes Gremium eine sog. 'Gemeinsame Kommission' der verschiedenen Fakultäten ist, besitzt eine hohe Reputation. Das NI beteiligt sich aktiv am Lehrangebot sowie an der weiteren inhaltlichen Ausgestaltung des Studienganges.

zurück weiter