Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Gesine Bär, Katrin Hecker, Sophie Wennerscheid (Hrsg.)

Auf der Suche nach der großen Stadt.

Leit- und Gegenbilder aus Berlin und Stockholm.

Titelbild Bd. 8

Die neunizger Jahre waren in Berlin und in Stockholm Jahre der intensiven stadtpolitischen Imagepflege: Berlin als wieder vereinigte Bundeshauptstadt, Stockholm als europäische Kulturhauptstadt 1998. Die offiziellen Stadtbilder provozieren die Suche nach Gegenbildern, die der vielschichtigen Gesamtstadt Rechnung tragen. Stadterzählungen sollen Grenzen benennen, Heterogenität sichtbar machen, greifen aber auch die touristischen Stadtimages wieder auf. Anders als in den Hochglanzbroschüren geht es weniger um Antwort auf alle Fragen als um neue Perspektiven.

Wenn in Berlin alles neu ist, dann taugen auch die alten Beschreibungen nichts mehr. Mit dem Fall der Mauer sind in West wie Ost Identifikationspunkte weggefallen. Die Stadt wird zur Projektionsfläche für orientierungslos gewordene Städter.

Im "schönen und sauberen" Stockholm überwiegen die sozialkritischen Erzählungen. Ausgrenzung und Möglichkeiten des sozialen Auf- und Abstiegs werden betont, indem man Menschen durch die literarische Stadt folgt, die keinen Platz in der Mehrheitsgesellschaft haben: Die viel diskutierte Krise des schwedischen Wohlfahrtsstaates steht hier zur Debatte.

Einleitung

 

left.gif Wahlverwandtschaft - Titelliste
left.gif Publikationsreihen