Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Personalia

Im Berichtszeitraum ergaben sich folgende Veränderungen

  • Zum Wintersemester 1996/97 erfolgte die Emeritierung von Erik M. Christensen. Damit endete nach 22 Jahren seine aktive Tätigkeit als Professor für Neuere skandinavische Literaturen in Berlin. - Zuvor nahm er im Sommersemester 1996 die Möglichkeit eines Forschungsfreisemesters wahr (1. April-30. September 1996).
  • Mit der Vertretung der zum Wintersemester 1996/97 noch nicht wiederbesetzten Professur für Neuere skandinavische Literaturen wurde András Masát aus Budapest betraut.
  • Nachdem sie schon seit dem Wintersemester 1994/95 am Nordeuropa-Institut unterrichtet hatte, wurde Anne Heinrichs am 30. August 1996 offiziell zur außerplanmäßigen Professorin für Ältere Skandinavistik an der Humboldt-Universität ernannt. Frau Heinrichs war bereits seit 1992 apl. Professorin an der Freien Universität.
  • Reinhold Wulff beendete seinen Vaterschaftsurlaub und ist seit dem 1. Oktober 1996 wieder auf einer vollen Stelle tätig.
  • Eine Mitarbeiterin und zwei Mitarbeiter mußten aus dem Institut ausscheiden, ohne daß die Stellen wiederbesetzt werden konnten. Der Arbeitsvertrag von Heike Graf endete am 17. Juni, die von Robert Fuchs am 30. September und von Andreas Vollmer am 31. Dezember
  • Im Wintersemester 1996/97 nahm Jurij Kusmenko die Möglichkeit eines Forschungsfreisemesters wahr (1. Oktober 1996-31. März 1997).
  • Bei den studentischen Hilfskräften gab es folgende Veränderungen: Antje Hennersdorf beendete ihre Tätigkeit im Nordeuropa-Archiv zum 1. Oktober 1996; sie arbeitete anschließend (ab 1. November) für das aus Drittmitteln finanzierte Ausstellungsprojekt Wahlverwandtschaft.
    In der Bibliothek sind von den studentischen Hilfskräften Michaela Derferd und Gabriela Häfner zum 1. Oktober ausgeschieden; zum gleichen Zeitpunkt nahm Kjersti Naujoks ihre Tätigkeit wieder auf.