Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Praktikumsorganisation

▼ Was ist ein Praktikum?

Ein Praktikum zu absolvieren bedeutet, dass man als StudentIn für einen begrenzten Zeitraum in einer Institution oder einem Unternehmen mitarbeitet und dabei Einblicke in den dortigen Arbeitsalltag gewinnt. Praktika gehören zum Wahlpflichtbereich des Skandinavistik-Studiums. Ein Praktikum und/oder der Besuch von Kursen, die Praxiswissen vermitteln, ist sehr zu empfehlen, weil

  • … ihr Einblicke und erste Berufserfahrungen in einem für euch spannenden Tätigkeitsfeld gewinnt. Das macht sich nicht nur auf dem Lebenslauf gut, sondern eröffnet euch vor allem neue Horizonte;
  • … ihr herausfindet, wo, womit und wie ihr gern arbeiten wollt. Dies zu wissen, kann die Orientierung und den Übergang vom Studium zum Arbeitsmarkt sehr erleichtern;
  • … es eine spannende Abwechslung und Ergänzung zum eher theoretischen Wissenserwerb des Studiums darstellt. Ihr könnt idealerweise während des Praktikums euer Fachwissen einbringen und vertiefen;
  • … ihr Euch selbst ausprobieren könnt. Anders als bei einer festen Stelle habt ihr im Praktikum noch keine umfassenden Verpflichtungen, sondern könnt vor allem neue Dinge kennenlernen oder etwas Ausgefallenes tun, das ihr schon immer machen wolltet.

▼ Anrechnung des Praktikums

Möglich ist die Anrechnung von Praktika in den Modulen 15 und 16.

Wichtig! In beiden Fällen ist vorher eine Praktikumsvereinbarung zu unterzeichnen!

Diese findet ihr hier, sowohl in Deutsch als auch in Englisch.

Bitte füllt die erste Seite dieses Formulars vorab aus und kommt damit in die Sprechstunde der Praktikumsbeauftragten. Sie bespricht mit euch, ob das Praktikum innerhalb der Skandinavistik angerechnet werden kann.

Ein zentrales Kriterium hierfür ist, dass es in einem Berufsfeld stattfindet, das für euch nach dem Studienabschluss in Skandinavistik relevant ist, und die Tätigkeiten so sind, dass sie euch den Erwerb der dafür notwendigen praktischen Fähigkeiten ermöglichen. In Einzelfällen können auch Nebenjobs, die dieses Kriterium erfüllen, als Praktikum anerkannt werden.

Auf der zweiten Seite bestätigt der Arbeitgeber, dass ihr das Praktikum absolviert habt. Auf der dritten Seite werden abschließend die Leistungspunkte durch die Praktikumsbeauftragte festgestellt und bestätigt.

In Modul 15

Ihr absolviert ein Praktikum von mindestens 240 Stunden und bekommt dafür 8 Leistungspunkte. Zusätzlich besucht ihr das Praxiskolloquium (PKO), das in der Regel im Sommersemester angeboten wird. Dort könnt ihr die Erfahrungen des Praktikums reflektieren, euch auf dem Weg zur Berufsfindung weiter orientieren und praktisches Wissen zu Bewerbung usw. sammeln. Wenn das PKO nicht angeboten werden, besteht die Möglichkeit, 60 Stunden mehr im Praktikum selbst zu absolvieren und sich dafür 2 Leistungspunkte anrechnen zu lassen. Einzureichen ist weiterhin ein Praktikumsbericht, siehe dazu die Hinweise hier. Der Vorteil dieser Variante gegenüber Modul 16 ist u.a., dass euer Praktikum durch die Praktikumsbeauftrage begleitet wird.

In Modul 16

Ihr bekommt für 30 Arbeitsstunden im Praktikum 1 Leistungspunkt gutgeschrieben (max. 240 Stunden) und besucht zusätzlich Lehrveranstaltungen in diesem Modul. Für das Modul 16 (Praxisorientierung) können nicht nur Veranstaltungen des Nordeuropa-Instituts besucht werden, sondern praxisorientierte Lehrveranstaltungen der gesamten Sprach- und literaturwissenschaftlichen Fakultät. Es können Angebote des Career Centers und des Hochschulteams Agentur für Arbeit Berlin Mitte genutzt oder Sprachkurse im Sprachenzentrum belegt werden. Das Modul wird durch ein Take-Home-Examen in einem der besuchten Kurse abgeschlossen.

▼ Wie finde ich das richtige Praktikum?

Grundsätzlich solltet ihr von euren eigenen Interessen ausgehen.

  • Wo möchtet ihr gern arbeiten?
  • Welche Tätigkeitsbereiche findet ihr spannend?
  • Was wollt ihr gerne näher kennenlernen?
  • Welche Firmen, Unternehmen etc. sind in diesem Bereich tätig?

Diese solltet ihr mutig ansprechen und fragen, ob die Möglichkeit eines Praktikums besteht. Oft werden Praktika auch auf den Webseiten ausgeschrieben.

 

Weitere Angebote für Praktika findet Ihr z.B. auf diesen Seiten:

 

Achtet in jedem Fall auch auf die Arbeitsbedingungen!

  • Gibt es eine/n AnsprechpartnerIn, der/die euch betreuen wird?
  • Gibt es ein Konzept, das sicherstellt, dass Ihr die Arbeitsabläufe der Praktikumsstelle umfassend kennenlernen könnt?
  • Steht auch für den Praktikumsgeber Euer Lernen im Vordergrund?
  • Ist das Praktikum bezahlt oder unbezahlt?

Überlegt euch, ggf. auch in Absprache mit der Praktikumsbeauftragten, wie eure Erwartungen und Wünsche in Bezug auf das Praktikum sind und stellt im Gespräch und durch Nachfragen sicher, dass diese mit dem Angebot der Praktikumsstelle übereinstimmen!

▼ Tätigkeitsfelder

Weitere Anregungen und Ideen, wo ihr Praktika absolvieren könnt, findet ihr hier:

▼ Praktika im Ausland

Im Anschluss an ein Erasmus-Semester oder in den Semesterferien kann ein Praktikum im Ausland sehr sinnvoll sein. Dies hat den Vorteil, dass ihr nicht nur einen Tätigkeitsbereich, sondern auch eine andere (Arbeits-)Kultur kennenlernen könnt.

Es gibt verschiedene Förderprogramme, die bei der Suche nach einem Praktikumsplatz behilflich sind und ggf. Stipendien vergeben.

▼ Ihr habt weitere Fragen?

Dann meldet Euch bei der Praktikumsbeauftragten: Dörte Linke

Sprechstunde: Mittwoch, 16:15 – 17:15 Uhr