Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Veranstaltungen am Institut

Wahlverwandtschaft. Skandinavien und Deutschland 1800-1914. Eine kulturhistorische Ausstellung im Deutschen Historischen Museum
Das Deutsche Historische Museum, Berlin, und das Nationalmuseum, Stockholm, veranstalten 1997 (in Berlin) und 1998 (in Stockholm) eine große kulturhistorische Ausstellung, zu der die Humboldt-Universität (Nordeuropa-Institut) und die Universität Stockholm beitragen. (Eine weitere Station der Ausstellung könnte Oslo werden). Gezeigt und beschrieben werden die Begegnungen und Treffpunkte zwischen Deutschland und Skandinavien, bei und an denen sich die gegenseitigen Beeinflussungen - oder Abstoßungen - demonstrieren lassen. Umfaßt werden u. a. die Themen Literatur, Philosophie, Wissenschaft, Musik, darstellende Kunst, Politik und Gesellschaft. Zur Ausstellung, die am 22. Oktober im Zeughaus von Königin Silvia eröffnet wird, erscheint ein umfangreicher Katalog. Im Zusammenhang mit der Ausstellung wird von den nordischen Botschaften und Kulturinstitutionen ein umfangreiches Kulturprogramm in Berlin und Deutschland durchgeführt. Unter anderem wird eine Hamsun-Hommage veranstaltet: an der Humboldt-Universität in Form einer Vortragsreihe mit Kolloquium und am DHM als Serie von Hamsun-Verfilmungen. - Auch einige Lehrveranstaltungen am Nordeuropa-Institut nehmen Bezug auf diese Ausstellung.

 

Religiöse Topographie Berlins während des Kaiserreichs: Nationalprotestantismus, Lebensreform und völkische Bewegung.
Berlin, Centre Marc Bloch, 29. Mai - 1. Juni 1997; Veranstalter: Dr. Richard Faber, Dr. Uwe Puschner, Dr. Julia Zernack und der Arbeitskreis Religion im 20. Jahrhundert. Im Rahmen dieser Tagung wird u. a. das Thema Berlin und die Nordlandbegeisterung des Fin de Siècle behandelt.

 

Feminismus und Postmoderne: paradox-provokativ-plausibel Ringvorlesung 1996/97
Die Vorlesung findet in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für interdisziplinäre Frauenforschung (ZIF) der Humboldt-Universität seit Beginn des Wintersemesters statt und wird im Sommersemester 1997 fortgesetzt. Sie stößt auf eine große, fächerübergreifende Resonanz. Ein Teil der Veranstaltungen hat skandinavistische Themen zum Gegenstand. Neben deutschen Forscherinnen und Forschern werden sich u. a. auch skandinavische Wissenschaftlerinnen mit Vorträgen beteiligen.

 

Literarisches Colloquium Berlin: Isländische Literatur der Gegenwart
Im Mai findet eine einwöchige Reihe von Lesungen neuer isländischer Literatur statt, die die Bereiche Roman, Kurzprosa und Lyrik umspannen soll. Veranstalter sind das Literarische Colloquium Berlin und der isländische Literaturfonds (Bókmenntakynningarsjóður); das Nordeuropa-Institut begleitet die Reihe.

 

Transnational Baltic Sea Region. Finnish and German Perspective and Policies
Das Friedensforschungsinstitut in Tampere (TAPRI), das Nordeuropa-Institut und das Institut für internationale Politik und Regionalstudien der FU veranstalten in Kooperation mit dem Wissenschafts-Zentrum Berlin und dem Finnland-Institut aus Anlaß der Skandinavien-Ausstellung im Deutschen Historischen Museum vom 27.-29. November dieses aktuelle finnisch-deutsche Seminar in Berlin. Fragen der internationalen Kooperation und der Regionalisierung in der Ostsee-Region, insbesondere Fragen der Sicherheitspolitik, stehen auf der Tagesordnung.