Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Lesungen

Torgny Lindgren/Schweden (30. Januar 1997)

Am 30. Januar 1997 besuchte einer der bedeutendsten schwedischen Prosaisten der Gegenwart, das Mitglied der Schwedischen Akademie Torgny Lindgren, das Nordeuropa-Institut. Vor mehr als 60 Zuhörerinnen und -hörern - dazu gehörten auch eine Reihe Nicht-Studierender - las er u. a. aus seinem 1995 erschienenen Roman Hummelhonung.
Die Einladung an Torgny Lindgren war von Sune Johansson ausgegangen, ermöglicht wurde die Veranstaltung durch die Unterstützung durch das Schwedische Institut und die Schwedische Botschaft in Bonn.

 

Lars Saabye Christensen/Norwegen (6. Mai 1997)

Am 6. Mai 1996 las der norwegische Autor Lars Saabye Christensen am Nordeuropa-Institut. Die durch Raimund Wolfert initiierte und vom Bertelsmann-Verlag in München ermöglichte Veranstaltung fand unter Studierenden und Mitarbeitern große Resonanz. Lars Saabye Christensen stellte seinen Roman Jubel vor, der erst wenige Wochen zuvor unter dem Titel Der Alleinunterhalter auf deutsch erschienen war und von der deutschsprachigen Presse - vom SPIEGEL bis zu den Nürnberger Nachrichten - geradezu hymnisch besprochen worden war.

 

Álfrún Gunnlaugsdóttir und Steinunn Sigurðardóttir/Island (13. Mai 1997)

Unter dem Titel "Wege im Nordlicht - Neue Literatur aus Island" veranstaltete das Literarische Colloquium Berlin (Wannsee) unter Mitarbeit von Andreas Vollmer eine Veranstaltungsreihe mit sechs isländischen Autorinnen und Autoren. An drei Abenden (12.-14. Mai) lasen Linda Vilhjálmsdóttir und Einar Kárason, Álfrún Gunnlaugsdóttir und Thor Vilhjálmsson sowie Steinunn Sigurðardóttir und Sigurður Pálsson aus ihren Werken. Zu einem Gespräch mit Studierenden kamen die Autorinnen Álfrún Gunnlaugsdóttir und Steinunn Sigurðardóttir in Lehrveranstaltungen zum Neuisländischen von Soffía Gunnarsdóttir. Dabei las Álfrún Gunnlaugsdóttir aus ihrem Roman Hringsól und erläuterte Aspekte von Aufbau und Figurenkonzeption. Steinunn Sigurðardóttir las Abschnitte aus ihrem Roman Tímaþjófurinn, der soeben in deutscher Übersetzung (Der Zeitdieb) erschienen war; dies gab Gelegenheit, auch über ausgewählte Übersetzungsprobleme zu sprechen.

 

Niklas Rådström/Schweden (7. November 1997) und Monika Fagerholm/Schweden (17. November 1997)

Sowohl Niklas Rådström als auch Monika Fagerholm, die im Rahmen der Zugvögel-Veranstaltungen in Berlin weilten, besuchten das Institut und sprachen über für ihr Schaffen entscheidende Lebensstationen. Niklas Rådström las u. a. aus dem Roman Spårvagn på Vintergatan, Monika Fagerholm aus ihrem Roman Underbara kvinnor vid vatten.

 

Kjell Askildsen/Norwegen (5. Dezember 1997)

Während des Universitäts-Streiks wurde die Lesung mit Kjell Askildsen zu einer Art alternativer Lehrveranstaltung im Rahmen der Skandinavistik-Protestaktionen. Etwa 20 Studierende kamen zu dieser Veranstaltung, auf der der Schriftsteller aus verschiedenen seiner Werken las. Im anschließenden Gespräch konnten die Studierenden in den Dialog mit Kjell Askildsen kommen.