Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Publikationsreihen

Die Berliner Beiträge zur Skandinavistik sind eine Publikationsreihe des Faches für Arbeiten aus dem gesamten, weit gefaßten Gegenstandsgebiet der Skandinavistik. Sie enthält Editionen von alt- und neuskandinavischen Texten ebenso wie Monographien, Sammelbände und Bibliographien zu den verschiedenen Themenbereichen des Faches. Die Reihe nimmt vorzugsweise Arbeiten auf, die aus der Berliner Skandinavistik hervorgegangen sind, steht aber auch Beiträgen aus anderen Instituten offen. Herausgeber der Reihe ist Hartmut Röhn.

Als letzte Bände sind erschienen:

  • Bd. 4: Julia Zernack: Bibliographie der deutschsprachigen Sagaübersetzungen 1791-1995 (1997) - 188 S. - ca. DM 48,80 - ISBN 3-927229-02-4
  • Bd. 7: Stephan M. Schröder (Hrsg.): Studienbibliographie zur Neuskandinavistik (1997) - (200 S.) - DM 29,80 - ISBN 3-927229-05-9

 

Als nächster Band wird erscheinen:

  • Bd. 6: Erik M. Christensen: Zurückbleiben. Tryk 1943-1995 (ca. 350 S.) - ISBN 3-927229-04-0

 

Mit der Buchreihe werden Arbeiten aus den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, der Geschichte, der Jurisprudenz und der Kulturwissenschaften im weiteren Sinne publiziert. Abgedeckt wird der Kulturraum von Grönland bis Finnland, wobei der Schwerpunkt auf den skandinavischen Kernländern Dänemark, Norwegen und Schweden liegt.
Die Nordeuropäischen Studien werden herausgegeben von Bernd Henningsen und sind über den Buchhandel erhältlich.

Bisher sind erschienen:

  • Bd. 9: Claudius H. Riegler/Frieder Naschold (Hrsg.): Reformen des öffentlichen Sektors in Skandinavien. Eine Bestandsaufnahme (1997) - 285 S. - DM 69,00 - ISBN 3-7890-3894-6
  • Bd. 10: Bernd Henningsen/Bo Stråth (Hrsg.): Deutschland, Schweden und die Ostsee-Region (1996) - 169 S. - DM 49,00 - ISBN 3-7890-4308-7
  • Bd. 11: Sigmar Stopinski: Das Baltikum im Patt der Mächte. Zur Entstehung Estlands, Lettlands und Litauens im Gefolge des Ersten Weltkriegs (1997) - 276 S. - DM 68,00 - ISBN 3-87061-591-5
  • Bd. 12: Christian Fenner: Parteiensystem und politische Kultur. Schweden in vergleichender Perspektive (1998) - 459 S. - DM 108,00 - ISBN 3-87061-713-6
  • Bd. 13: Klaus Petersen: Legitimität und Krise. Die politische Geschichte des dänischen Wohlfahrtsstaates 1945-1973 (1998) - 337 S. - DM 78,00 - ISBN 3-87061-712-8
  • Bd. 14: Heike Graf/Manfred Kerner (Hrsg.): Handbuch Baltikum heute (1998) - 516 S. - 148,00 DM - ISBN 3-87061-685-7

Als nächster Band erscheint:

  • Bd. 15: Claudius H. Riegler/Olaf Schneider (Hrsg.): Schweden im Wandel - Entwicklungen, Probleme, Perspektiven. Beiträge zur Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik - ISBN 3-87061-784-5

 

Neue Folge

Von 1991-1997 erschien in der Nomos Verlagsgesellschaft das Fachmagazin NORDEUROPAforum, eine Vierteljahreszeitschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur, seit 1998 wird dieses Periodikum als eine wissenschaftliche Zeitschrift, unter ähnlichem Logo, aber in verändertem Format weitergeführt. Die Neue Folge wird im Berlin-Verlag Arno Spitz publiziert, einem zum Nomos-Verlag gehörenden Unternehmen, in dem die Verlagsgruppe Veröffentlichungen zu Nordeuropa konzentriert.
Herausgeber, Redaktion und wissenschaftlicher Beirat wollen mit dem NORDEUROPAforum, Neue Folge, dem nach wie vor feststellbaren Defizit in der kultur- und sozialwissenschaftlichen Beobachtung des europäischen Nordens entgegenwirken. Es werden wissenschaftliche Analysen zu Politik, Wirtschaft und Kultur veröffentlicht, die den gesamten "großen" Norden abdecken: Von Grönland, über die "alten" nordeuropäischen Länder (Dänemark, Finnland, Island, Norwegen, Schweden), die baltischen Staaten und die südlichen Ostsee-Anrainer bis nach Nordwestrußland.

Die Hefte haben drei Schwerpunkte:

  • Im analytischen Teil werden Beiträge zu Politik, Wirtschaft und Kultur sowie zur sozial- und kulturwissenschaftlichen Theoriediskussion veröffentlicht. Die Qualität der hier abgedruckten Artikel bestimmt wesentlich das Profil der Zeitschrift.
  • In einem essayistischen Teil kommen Praktiker und Journalisten zu Wort, die prononciert zu aktuellen Fragen aus Politik, Wirtschaft und Kultur Position beziehen. Hier entsteht die intellektuelle Spannung, die nicht nur Experten anspricht, sondern interdisziplinäre Faszination ausübt.
  • Die Zeitschrift verfügt über einen Rezensionsteil, in dem Neuerscheinungen des Buch- und Medienmarktes vorgestellt werden. Ebenso finden sich hier Forschungsübersichten sowie Annotationen und Kurzbesprechungen.

Das NORDEUROPAforum, Neue Folge, erscheint zweimal jährlich. Das erste Heft ist im Oktober 1998 erschienen, Heft 2 folgte zur Jahreswende. Bestellungen sind über den Buchhandel und den Verlag möglich, Probeexemplare können über die Berliner Redaktion angefordert werden:

Humboldt-Universität zu Berlin
Nordeuropa-Institut/Redaktion NORDEUROPAforum
Reinhold Wulff
Unter den Linden 6
D-10099 Berlin