Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Veranstaltungen unter Beteiligung des Nordeuropa-Institutes

Wahlverwandtschaft. Skandinavien und Deutschland 1800–1914.
Eine kulturhistorische Ausstellung

Wissenschaftliche Beratung: Universität Stockholm, Nordeuropa-Institut (Bernd Henningsen)

Berlin, Deutsches Historisches Museum, 25. Oktober 1997–6. Januar 1998
Stockholm, Nationalmuseum, 27. Februar–24. Mai 1998
Oslo, Folkemuseum, 12. August–31. Oktober 1998

 

Wahlverwandtschaft. Skandinavien und Deutschland 1800–1914.
Ringvorlesung

Veranstalter: Nordeuropa-Institut (Bernd Henningsen), Universität Stockholm

Berlin, 12.–14. Dezember 1997

Im Beiprogramm zur Ausstellung in Berlin fand u. a. eine Ringvorlesung statt. Sie erstreckte sich über das gesamte Wintersemester 1997/98 (vgl. Jahresbericht 1997). Im Januar/Februar 1998 wurden folgende Themen behandelt:

  • Julia Zernack (Berlin): Isländisches Mittelalter und völkische Moderne (5. Januar 1998)
  • Annegret Heitmann (München): Begegnungen – Erfolge – Vergessen: Skandinavische Schriftstellerinnen in Deutschland 1800-1914 (12. Januar 1998)
  • Ortrud Gutjahr (Hamburg): "Durch das Tor des Nordens auf den Weg der Moderne": Die Skandinavienverehrung Rainer Maria Rilkes (19. Januar 1998)
  • Matti Klinge (Helsinki): Deutscher Neuhumanismus im Finnland des 19. Jahrhundert (26. Januar 1998)
  • Heinrich Anz (Freiburg): "Ich wage es, mich auch einen deutschen Dichter zu nennen": Adam Oehlenschlägers Stellung zwischen der dänischen und der deutschen Literatur (2. Februar 1998)
  • Inge Adiansen (Sønderborg): Der Kampf um die Symbole. `Gefallene´ nationale Monumente im deutsch-dänischen Grenzland 1850–1945 (9. Ferbruar 1998)

 

Höhere Ausbildung an Universitäten und Hochschulen in Schweden.
Möglichkeiten für einen Ausbau der Kontakte und des Studentenaustauschs

Veranstalter: Svenska Institutet, DAAD, Nordeuropa-Institut (Bernd Henningsen)

Berlin, 29.–30. Januar 1998

 

Henrik Steffens – "Norwegens fortgewehtes Lorbeerblatt"
Ein Symposium anläßlich seines 225. Geburtstages zum Thema "Die Universalität der Wissenschaften"

Veranstalter: Universitet i Oslo (Otto Lorenz), Nordeuropa-Institut (Bernd Henningsen)

Berlin, 30. April–2. Mai 1998

 

Attraktion Großstadt um 1900: Individuum – Gemeinschaft – Masse

Veranstalter: Universitäten Hamburg (Ortrud Gutjahr), Oslo (Otto Lorenz), Stockholm (Helmut Müssener), Nordeuropa-Institut (Bernd Henningsen)

Oslo, 17–20. September 1998

Es standen u. a. Themen zur Diskussion wie: Die Großstadt und das Geistesleben (Martin Zerlang, Kopenhagen), Berlin - München - Wien um 1900: Kulturräume des modernen Durchbruchs (Ortrud Gutjahr, Hamburg), Städte für Fremde? Hafenviertel um 1900 (Claudia Beindorf, Stockholm), Gegenbilder und Gegenbewegungen zur modernen Großstadt (Ivar Sagmo, Oslo), Stockholm und Berlin. Zur Ausstellungspolitk der Avantgarde um 1900 (Cecilia Lengefeld, Königstein), Edvard Munch als Wanderer zwischen den Welten in Kristiania und Berlin (Janine Klein, Berlin).

Die Ergebnisse der Konferenz werden in der Buchreihe Wahlverwandtschaft Skandinavien-Deutschland 1999 im Berlin-Verlag Arno Spitz veröffentlicht.

 

Nicht-diskriminierender Sprachgebrauch in der Verwaltungssprache.
Workshop mit den Frauenbeauftragten der Berliner und Brandenburger Arbeitsämter

Veranstalter: Landesarbeitsämter Berlin und Brandenburg

Berlin, 17. September 1998

Leiterin des Workshops: Antje Hornscheidt

 

3:e studentkollokviet i nordisk språkvetenskap

Veranstalter: Nordeuropa-Institut (Jurij Kusmenko, Kristina Kotcheva) und Universität Stockholm, Institut für nordische Sprachen (Sven Lange)

Berlin, 21.–22. November 1998

Das studentische Kolloquium zur skandinavistischen Sprachwissenschaft ist eine jährlich stattfindende Tagung, die im Rahmen des Partnerschaftsvertrages zwischen den beiden Instituten alternierend in Berlin und in Stockholm organisiert wird.

Die diesjährige Tagung widmete sich vor allem sprachgeschichtlichen Fragestellungen, so wurde die im Vorjahr behandelte "Worttod"-Problematik wieder thematisiert, darüber wurden Beiträge zur historischen Grammatik, Lexikologie und Phonologie sowie zu altschwedischen Handschriften vorgestellt.

Teilnehmende waren Studierende und Dozierende beider Institute, je sechs aus Stockholm und aus Berlin. Die Vorträge werden wiederum in den Kleinen Schriften des Nordeuropa-Instituts veröffentlicht.

 

Fridtjof-Nansen-Gedenkvorlesung 1998

Astrid Nøkleby Heiberg (Oslo/Vorsitzende des Internationalen Roten Kreuzes): Die humanitäre Herausforderung in einer Welt voller Konflikte: Das Elend der Landminenopfer

Veranstalter: Königlich Norwegisches Außenministerium in Zusammenarbeit mit der Norwegischen Wissenschaftsakademie, Nordeuropa-Institut (Bernd Henningsen)

Berlin, 2. Dezember 1998