Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Studienstatistik 2012

 
 

Im Wintersemester 2012/13 waren insgesamt 562 Studierende immatrikuliert, davon 430 Frauen, das entspricht 77 %.

63 Studierende waren noch im auslaufenden Magisterstudium eingeschrieben, 424 im Bachelorstudium, 61 im Masterstudium, sowie 11 als Promotionsstudierende.

 

Aus der Immatrikulationsgeschichte des Nordeuropa-Instituts

A.

1.10.1994

Fusion von FU-Skandinavistik und HU-Nordistik

Gründung des Nordeuropa-Instituts

B. 1999/2000 und 2000/2001 Immatrikulation ohne Numerus Clausus
C. 2001 Magister-Studiengang an der FU läuft aus
D. WS 2003/2004 Letzte Neuimmatrikulationen für Magisterstudiengänge Skandinavistik
E. WS 2004/2005 Neue Bachelor-Studiengänge Skandinavistik/Nordeuropa-Studien
F. WS 2007/2008 Neuer Master-Studiengang Skandinavistik/Nordeuropa-Studien
G. 31.3.2014

Magister-Studiengang Skandinavistik läuft aus

Diagramm: aus der Geschichte des Nordeuropa-Instituts

 

 

Von den 424 Studierenden des Bachelorstudiengangs Skandinavistik/Nordeuropa-Studien haben sich 135 zum Wintersemester immatrikuliert (52 Monofach, 38 Kernfach, 33 Zweitfach, 12 Beifach). Darüber hinaus waren 23 Masterstudierende eingeschrieben.

Diagramm NI-Erstsemestler nach angesrebtem Abschluss WS 2008 bis 2013

 

 

50 % von den 562 NI-Studierenden befanden sich im 1. bzw. 3. Fachsemester.

Diagramm: WS 2012/2013 NI-Studierende nach Fachsemestern

 

 

45 % der Erstsemestler erwarben ihre Hochschulzugangsberechtigung in Berlin, 15 % in Brandenburg, 36 % in anderen Bundesländern und 4 % im Ausland.

Diagramm: NI-Erstsemestler nach der Herkunft der Hochschulzugangsberechtigung im WS 2012/2013

 

 

 

Studierendenmobilität


Das Erasmus-Programm bleibt populär unter den Studierenden des Nordeuropa-Instituts.

293 Studierende gingen in den Jahren 2000 bis 2013 über Erasmus-Verträge ins Ausland.

Diagramm: NI Studierendenmobilität nach Ländern

 

Nach wie vor ist Schweden das populärste Land. Seit WS 2000/2001 waren 159 Erasmus-Studierenden des Nordeuropa-Instituts in Schweden.

Diagramm: Erasmus, 293 Gesamtbewilligungen für NI-Studierende seit WS 2000/2001

 

Jeweils zu Beginn der Bewerbungsfrist wird durch den Erasmus-Verantwortlichen des Instituts Reinhold Wulff über dieses Programm informiert. Die Bewerbungen werden durch die Fakultätsverantwortliche Stephanie Trigoudis entgegengenommen. Erste Informationen zum Auslandsstudium finden sich unter:


http://www.ni.hu-berlin.de/studium/auslandsstudium/sokratestart_html