Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Veranstaltungen des Instituts 2016

 

Konferenz
Memory and Narrative. Architectural Spaces in Old Norse Tradition

Humboldt-Universität zu Berlin, Nordeuropa-Institut, 10. März 2016, und Nordische Botschaften Berlin, 11. März 2016, organisiert von Prof. Lena Rohrbach (Nordeuropa-Institut) gemeinsam mit Prof. Pernille Hermann (Universität Århus)

Ausstellung
Anatomy of Letters

Grafik: Sigríður Rún
Grafik: Sigríður Rún

Humboldt-Universität zu Berlin, Hauptfoyer Unter den Linden, 10. Mai bis 2. Juni 2016

Eröffnungsveranstaltung: 10. Mai 2016, 18–21 Uhr, Senatssaal der Humboldt-Universität

Gemeinsam mit der Botschaft Islands stellte das Nordeuropa-Institut, organisiert von Lena Rohrbach, die Bilderserie der isländischen Künstlerin Sigríður Rún aus.

In Anatomy of Letters erweckt die isländische Künstlerin Sigríður Rún Buchstaben des Alphabets zum Leben. Die Künstlerin behandelt sie wie lebende Organismen und gibt ihnen eine eigene Anatomie, Verhaltensmuster und eine Geschichte. Begonnen hat das Projekt 2012 als Abschlussarbeit an der Icelandic Academy of Arts. Sigríður Rún gibt in ihrer Ausstellung allen isländischen Buchstaben, basierend auf der Schrift in der mittelalterlichen isländischen Handschriftenüberlieferung, eigene Knochengerüste, die auf ihrer Recherche der menschlichen und tierischen Anatomie basieren.

Das Ausstellungsprojekt kreuzt die Paläographie der ältesten isländischen Schriftüberlieferung des 13. Jahrhunderts mit einer imaginierten Paläontologie in einer Serie von 36 ‚typischen‘ Strichzeichnungen. Die Kunstwerke verbinden in ihrer künstlerischen Auseinandersetzung geistes- und naturwissenschaftliche Gegenstände.

Die Ausstellung wurde mit einem interdisziplinären Vortragsensemble eröffnet. Studierende des Nordeuropa-Instituts übersetzten, geleitet von der Isländischlektorin Laufey Guðnadóttir, die Texte der isländischen Künstlerin und begleiteten den Eröffnungsabend musikalisch.

Begrüßt wurden die Gäste u.a. durch Gunnar Snorri Gunnarsson, Botschafter der Republik Island in Deutschland.

► Flyer

Tagung
25 Jahre Ostseeforschung

Tagung der Akademie Sankelmark mit der Böckler-Mare-Balticum-Stiftung und dem Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein, Akademiezentrum Sankelmark/Flensburg, 21. bis 23. Oktober 2016

Ralph Tuchtenhagen vom Nordeuropa-Institut war an Konzeption und Leitung der Tagung beteiligt.
► Zum Programm

Tagung
Finnen in Berlin, Deutsche in Helsinki – Erfahrungen und Begegnungen aus zwei Jahrhunderten

Tagung des Nordeuropa-Instituts und des Finnland-Instituts in Berlin, 9.–11. November 2016

Finnen haben immer wieder den Weg nach Deutschland gefunden, um dort Handel zu treiben, akademische Bildung zu erwerben oder sich künstlerisch weiterzuentwickeln. Insbesondere Berlin hatte immer schon eine besondere Stellung als Zentrum finnischer Präsenz in Deutschland. Umgekehrt waren deutsche Diplomaten, Unternehmer, Akademiker und Künstler an Helsinki, aber auch an kleineren Zentren wie Turku, Wiborg oder Tampere interessiert. Abgesehen von einigen bekannten Namen wie Carl Ludwig Engel, Jean Sibelius, Klaus Mann oder den finnischen Malern des 19. Jahrhunderts an der Düsseldorfer Kunstakademie ist über die Erfahrungen und Begegnungen von Finnen in Deutschland und Deutschen in Finnland in der Öffentlichkeit nur wenig bekannt. Diesem Mangel nun soll die Tagung abhelfen. (Veranstaltungstext des Finnland-Instituts). ► Zum Programm

Achte Absolvent_innen-Feier
des Nordeuropa-Instituts

Grafik: Einladung
Einladung

Am 25. November fand im Felleshus der Nordischen Botschaften die achte Absolvent_innenfeier des Nordeuropa-Instituts statt. Die Absolvent_innen des Jahrgangs 2015/16, die ihr Bachelor-, Master- oder Magisterstudium beendet hatten, wurden durch Merja Sundström von der Finnischen Botschaft sowie die Direktorin des Nordeuropa-Instituts, Prof. Dr. Dr. h.c. Stefanie von Schnurbein, zu ihrem erfolgreichen Abschluss beglückwünscht. Im Namen der ehemaligen Studierenden des Nordeuropa-Instituts sprach Dorothée Schulz-Budick. ► Rede zur Absolvent_innen-Feier

Bei der Übergabe der Urkunden präsentierten die Absolvent_innen kurz die Themen ihrer Abschlussarbeiten und damit das wieder beeindruckende Themenspektrum innerhalb des Skandinavistikstudiums. Beim anschließenden Umtrunk waren die die frisch Geehrten an ihren speziell zu diesem Anlass angefertigten Buttons zu erkennen, die sich mittlerweile zu Sammelobjekten entwickeln – alle haben schließlich die Chance, drei dieser „Orden" zu erwerben: für Abschlüsse im Bachelor- und Masterstudium sowie einer anschließenden Promotion am Nordeuropa-Institut ...
Durch den Abend führten Prof. Dr. Janke Klok und Dr. Clemens Räthel. Künstlerisch eingerahmt wurde die Veranstaltung von der finnischen Musikerin Islaja, die mit ihren elektronisch-folkloristischen Klängen ein Stück Finnland ins Felleshus zauberte.