Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut


 
 

Annett Krakow:

Die Oláfs saga Tryggvasonar der Flateyjarbók. Struktur und Gestaltung einer spätmittelalterlichen Konungasaga (Hartmut Röhn, Lena Rohrbach, Jurij Kusmenko)

Der norwegische König Olaf Tryggvason gehört zu den Herrschern, denen die nor­wegisch-isländische Geschichtsschreibung und Sagaliteratur großes Interesse entgegenbrachten. Davon zeugt nicht zuletzt auch eine Saga, die etwa 300 Jahre nach Olafs Tod in der Seeschlacht von Svöldr (999 oder 1000) entstand. Diese sog. Óláfs saga Tryggvasonar en mesta, d. h. die Größte Saga über Olaf Tryggvason, existiert in zwei Redaktionen, die jeweils in mehreren Handschriften überliefert sind. In dieser Arbeit konnte erstmals nachgewiesen werden, dass die in der Flateyjarbók überlieferte Óláfs saga Tryggvasonar eine eigenständige, planvolle Bearbeitung des Redaktors Jón Þórðarson ist. Die Flateyjarbók-Version der Óláfs saga Tryggvasonar belegt eindrucksvoll das spätmittelalterliche Interesse an der Bearbeitung und Neufassung der Konungasögur.

 

"" Dissertationen am Nordeuropa-Institut