Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Thorsten Nybom:
Tätigkeitsbericht der schwedischen Stiftungsprofessur
Januar - August 2000

 

Institutsinterne Tätigkeit
Institutsextern
I. Konferenzen, Symposien und Seminare (als Vortragender oder eingeladener Diskussionsteilnehmer)
II. Internationale und nationale Vertrauensaufträge
III. Seminararbeit (Umgebung Berlin)
IV. Publikationen
V. Herausgeberschaften

Die schwedische Stiftungsprofessur an der Humboldt-Universität, Nordeuropa-Institut wurde zum 1.10.1998 eingerichtet und für die ersten beiden akademischen Jahre durch Professor Thorsten Nybom, Uppsala Universität besetzt.

Hiermit gebe ich - ergänzend zum Bericht für den Zeitraum September 1998-Dezember 1999 einen kurzen Bericht über meine Tätigkeit während der letzten 8 Monate ab.

Institutsinterne Tätigkeit

Im Wintersemester 1999/00 wurden folgende Lehrveranstaltung angeboten:

1) Vorlesung: Skandinavische Geschichte 1000-2000
2) Grundkurs: Sverige och det andra världskriget i politik, kultur och ekonomi (Schwe-den und der zweite Weltkrieg - Politik, Kultur und Wirtschaft)

An der Vorlesung nahmen 50-60 Studierende, am Grundkurs 20 Studierende teil. Im Rahmen der Vorlesung wurde ein Gastvortrag angeboten: Die samische Frage in der nordischen Geschichte von Prof. Dr. Gudmund Sandvik (Oslo). Im Grundkurs fand ein Gastvortrag zu Kulturarv och livsform. En tolkning av Sverige under andra världskriget (Kulturerbe und Lebensform. "Das Schwedentum" im zweiten Weltkrieg) von Prof. Dr. Nils Runeby (Stockholm) statt.

Im Sommersemester 2000 wurden folgende Lehrveranstaltung angeboten:

1) Vorlesung: Skandinavische Intellektuelle des 19. und 20. Jahrhunderts
2) Übung: Methodologie des Stoffgebietes: Kulturvetenskap/Historia
3) Hauptseminar: Universitet och den organiserade vetenskapen i Sverige 1593-2000 (Universitäten und die organisierte Wissenschaft in Schweden 1593-2000)

An den Vorlesungen nahmen 50-60 Studierende Teil, am Übung 15 und am Hauptseminar 10. Darüber hinaus veranstaltete ich im Sommersemester 2000 eine Vortragsreihe, die Einblicke in aktuelle schwedische und nordeuropäische Entwicklungen in der Kulturwissenschaft bot. Beteiligt an dieser Reihe waren:

  • Mats Hellström (Botschafter Schwedens in Berlin): Sverige och Europa - från medeltid till EU (Schweden und Europa - vom Mittelalter zur EU) --- 27. April
  • Göran B. Nilsson (Linköping): Liberal politik och den svensk-norska unionen (Liberale Politik und die Schwedisch-norwegische Union) --- 5. Mai
  • Rolf Torstendahl (Uppsala): Statsteorier och vetenskapsteori i svensk historie-forskningen 1900-2000 (Staatstheorien und Wissenschaftstheorie in der schwedischen Geschichtsforschung 1900-2000) --- 12. Mai
  • Anders Björnsson (Stockholm): Kris och systemskifte inom svenska massmedia (Krise und Paradigmenwechsel in den schwedischen Massenmedien) --- 19. Mai
  • Francis Sejersted (Oslo): Nobels fredspris - en delikat balansgång (Der Friedensnobelpreis - eine delikate Gratwanderung) --- 30. Mai
  • Gunnar Broberg (Lund): Det svenska 1930-talet som historiskt problem och moraliskt dilemma (Die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts in Schweden als historisches Problem und moralisches Dilemma) --- 9. Juni
  • Klas Åmark (Stockholm): Den skandinaviska arbetarrörelsen som forskningsobjekt och historia (Die skandinavische Arbeiterbewegung als Forschungsobjekt und Geschichte) --- 29. Juni
  • Birgitta Holm (Uppsala): Kvinnor i svensk litteratur (Frauen in der schwedischen Literatur) --- 7. Juli

Institutsextern

Neben meiner Tätigkeit als Lehrender am Nordeuropa-Institut sowie der Mitherausgebertätigkeit bei der Zeitschrift Nordeuropaforum habe ich es auch im aktuellen Berichtszeitraum als meine Pflicht angesehen, in erster Linie die Möglichkeiten und Kontakte wahrzunehmen, die die Stellung im kulturwissenschaftlichen Forschungsgebiet im Besonderen, und in der höheren Ausbildung im Allgemeinen mit sich bringt - in erster Linie selbstverständlich mit Blick auf die schwedisch-/skandinavisch-deutschen Beziehungen.

Diese Beschäftigung umfasste eine Reihe unterschiedlicher Aktivitäten, die wie folgt eingeteilt werden könnten:

I. Konferenzen, Symposien und Seminare
(als Vortragender oder eingeladener Diskussionsteilnehmer)

  • Schwedisches Zentralamt der Universitäten und Hochschulen (HSV): Die Hochschule in der Krise?, Stockholm 26.01.2000
  • American Academy in Berlin: Historical Research Today - A Roundtable Discussion, Berlin 14.01. 2000
  • Die Moderne Gesellschat und die "neue" Universität, Vorlesung im Konzil der Technischen Universität in Luleå, 01.02.2000
  • Die Universität Stockholm in internationaler Perspektive, Vorlesung, Instituts-Leiter-Symposium, Stockholm, 20-22.02.2000
  • On Universit, Revolutions and ICT, Vorlesung, 5th Peder Saether Seminar Higher Education in the Digital Age, UC Berkeley, 08-10.03.2000
  • Universität und Forschung im Wohlfahrtsstaat, Schweden 1945-2000, Vorlesung, Institut für Vergleichende Kulturgeschichte, Universität Leipzig, 23.05.2000
  • Rudolf-Meidner-Seminar Zukunft des Wohlfahrtsstaates, Schwedische Botschaft, Berlin, 26.05.2000
  • Diskussionsteilnehmer am Abschlussseminar des deutsch-schwedischen Forschungs-Programms Die kulturelle Konstruktion von Gemeinschaften, Potsdam, 06-09.07.2000

II. Internationale und nationale Vertrauensaufträge

Meine nach außen gerichtete Tätigkeit war außerdem bestimmt durch meinen nationalen und internationalen ehrenamtlichen Auftrag, vor allem auf dem Gebiet der Forschung zu Universitäten und der höheren Ausbildung. Über meine Arbeit als Koordinator für die vom Jubiläumsfond der schwedischen Reichsbank eingerichteten Prioritätsgruppe für Forschung über die Wissensgesellschaft, welche hauptsächlich Seminararbeit, Forschungsevaluierung und Forschungsfinanzierung beinhaltet, haben diese Verpflichtungen in folgenden Aktivitäten bestanden:

  • Consortium of Higher Education Researchers' (CHER) 12th Annual Meeting, University of Lancater, 15-16.09. 2000 (Member of the Board of Govenors)
  • The International Research Group on Trends, Issues and Significant Innovations in Tertiary Education, Center for Studies in Higher Education, University of California, Berke-ley, 06.-07.03.2000 (Scandinavian Coordinator)
  • Institut für Hochschulforschung (HOF), Universität Halle-Wittenberg, Lutherstadt-Wittenberg, 15.12.1999 (Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats)
  • National Council on Education and Carnegie Foundation Three-Year International Seminar on Past, Present, and Future of Liberal Education, New York, 24-25.08.2000 (Euro-pean Coordinator)

III. Seminararbeit (Umgebung Berlin)

Des Weiteren wurde ich regelmäßig zu einer Anzahl von Symposien und Seminaren der wissenschaftlichen und forschungspolitischen Organisationen in der Umgebung Berlins als Diskussionsteilnehmer eingeladen. Dies beinhaltete unter anderem folgende wissenschaftliche und gesellschaftliche Institutionen:

  • Humboldt-Universität zu Berlin
  • Zentrum für Vergleichende Geschichte Europas
  • Friedrich-Meinecke-Institut, Freie Universität Berlin
  • Berlin-Brandenburgische Akademie
  • Wissenschaftskolleg zu Berlin
  • American Academy
  • Historisches Institut, Universität Potsdam
  • Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Berlin-Brandenburgische Akademie für Deutsch-Französische Zusammenarbeit
  • Alexander-von-Humboldt-Stiftung, Bonn/Berlin
  • Berliner Wirtschaftsgespräche e.V.
  • Volkswagen-Stiftung, Hannover/Berlin
  • Club von Berlin
  • Nordiska Rådet (Nordisches Rat)
  • Sveriges Ambassad (Schwedische Botschaft)
  • Heinrich-Böll-Stiftung

IV. Publikationen

Während des Zeitraumes wurden folgende Schriften veröffentlicht oder für die Veröffentlichung angenommen:

  • "The National System of Higher Education in Sweden, 1945-2000", in: The Future of the research University. Proceedings of The Israel Academy of Science and Humanities,
    IASH, Jerusalem 2000
  • "Systematiska funderingar över svensk forsknings- och universitetspolitik under 1900-talet" (Systematisches Nachdenken über die schwedische Forschungs- und Universitätspolitik der 90er Jahre), in Ulf Sandström (red.): Den svenska forskningspolitikens kris (Die Krise der schwedischen Forschungspolitik), SNS-Förlag Stockholm 2000
  • "On Universities, Revolutions, and Information-Communication Technology", in: Daine Harley (ed.): Higher Education in the Digital Age. UCP/CSHE, Berkeley 2000
  • "Tysk högskoleorganisation" (Organisation der Hochschulen in Deutschland), in: Janne Carlsson (ed.): Högskolans ledning (Die Leitung der Hochschulen). SOU 2000:101, Stockholm 2000

 

V. Herausgeberschaften

Neben der oben genannten Herausgeberschaft für das Nordeuropaforum war ich mit Aufgaben redaktioneller Art für folgende Publikationen betraut:

  • Vom schwedischen Humanistisch-Gesellschaftswissenschaftlichen Forschungsrat ernanntes Mitglied des Redaktionsrates für die offizielle Zeitschrift des Forschungsrates Tvärsnitt.
  • Mit dem Jubiläumsfond der schwedischen Reichsbank und der Schwedischen Stiftung für Internationalisierung der Forschung und der höheren Ausbildung (STINT) bin ich einer der Initiatoren eines internationalen Forschungsprojektes über die zukünftige Forschungsorganisation - Re-thinking Science. Ein Sammelband (Michael Gibbons-Helga Nowotny-Peter Scott) unter diesem Titel wurde 2000 bei Polity Press, Oxford, veröffentlicht .

Berlin, den 02.07.2002

 

Thorsten Nybom