Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Europapreis der VBKI 2002

Preisverleihung [DIE RESTLICHEN FOTOS]
[NI-Seite] [Pinnwand]
erleichtert.jpg Am 26. November 2002 hat Gisela Gurr für ihre Magisterarbeit den Europaforschungspreis des Vereins Berliner Kaufleute und Industrielle (VBKI) verliehen bekommen. Der Preis wird vom VBKI jährlich für 7 hervorragende Magister-, Diplomarbeiten und Dissertationen verliehen, die sich im Kontext von gesellschaftlichen und ökonomischen Fragestellungen mit europäischen Themen beschäftigen. Frau Gurr hat die Dankesrede der Preisträger/innen gehalten. Sie ist mit der Preisverleihung gleichzeitig Mitglied des Alumni-Clubs des VBKI geworden.

Gisela Gurr hat ihre Magisterarbeit am Nordeuropa-Institut im Fachteil Linguistik geschrieben. In der Arbeit behandelte sie die Vermittlung des ökonomischen Konzepts der Europäischen Währungsunion in den Laienbereich. Sie hat anhand von schwedischen Texten zur Europäischen Währungsunion untersucht, wie ein komplexes wissenschaftliches Wissen für ein nichtfachliches Publikum umgesetzt wird, wo Komplexitäten reduziert und welche Konzepte besonders hervorgehoben werden. Ihre Arbeit befindet sich an der Schnittstelle von Linguistik und Ökonomie. Sie gibt Aufschlüsse darüber, welche Aspekte der Europäischen Währungsunion im öffentlichen Diskurs der schwedischen Tageszeitungen eine besondere Rolle gespielt haben und wie diese Komplexitätsreduzierung argumentativ verwendet wird. Eine entsprechende Analyse ist eine wichtige Voraussetzung, um zum Beispiel auch die schwedische Ablehnung der Einführung des Euro als Zahlungsmittel zu verstehen.

Das Nordeuropa-Institut freut sich über diesen großen Erfolg von Gisela!