Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Exkursion 2000

Die Öresundregion (Malmö, Kopenhagen, Lund)
(9. bis 18. Juni 2000)

EX Kopenhagen 2000

„Kopenhagen hat einen neuen Stadtteil bekommen“, hieß es auf Plakaten und Werbebroschüren am Öresund im Sommer letzten Jahres, und gemeint war Malmö. Man hatte eine Brücke über den Öresund gebaut und hofft seitdem auf das Entstehen einer transnationalen Kultur- und Wirtschaftsregion, vielleicht auch auf eine gemeinsame Öresund-Identität. Dank der festen Verbindung über das Meer sollen Malmöer von nun an gern in die Kopenhagener Oper gehen, und Kopenhagener sich am Wochenende in der unberührten Natur Schwedens erholen. Inwiefern man aber am Öresund tatsächlich gewillt ist, die neuen Möglichkeiten zu nutzen, inwiefern also die Visionen der Brückenbauer verwirklicht werden können, wollten wir auf unserer Exkursion unter Leitung von Ida Zelic und Bernd Henningsen erkunden. Wir charterten ein Segelschiff und segelten bei stetem Wind und unter blauem Himmel von Stralsund über Seeland durch die Brücke nach Malmö, begutachteten die Brücke dann zu Fuß und beobachteten Außenminister Fischer beim Halbmarathon. Außerdem führten wir u. a. Gespräche mit dem Stadtplanungschef von Malmö, mit Vertretern der „Öresund-Universität“, Lunds Universitätsbibliothek und der Hochschule in Malmö, mit Redakteuren der dänischen Zeitung Politiken, mit Repräsentanten des Öresundkomitees und besichtigten Kopenhagens neuen Stadtteil Ørestad. Abgeschlossen wurde die Exkursion mit einer zunächst recht stürmischen, dann behutsam resümierenden Fahrt nach Wismar. Und ganz nebenbei war unsere Exkursion nicht nur inhaltlich, sondern auch institutionell interdisziplinär: Gemeinsam mit uns reisten Studierende der Bibliothekswissenschaft unter Leitung von Prof. Engelbert Plassmann.