Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Personalia

 
 
 
  • Zum 1. Januar 2000 wurde Stefanie von Schnurbein auf die Professur für Neuere skandinavische Literaturen berufen; nach einer Beurlaubung nahm sie ihre Lehrtätigkeit am 1. Juni 2000 auf. Bis zu diesem Zeitpunkt war sie Associate Professor for Norwegian Studies an der University of Chicago. Die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen am Lehrstuhl, Heike Peetz und Kirsten Wechsel, wurden zum 1. Januar 2000 bzw. 1. April 2000 eingestellt.
  • Zum Beginn des Semesters wurde die norwegische Henrik-Steffens-Stiftungsprofessur durch den norwegischen Kunst- und Literaturhistoriker Jan Brockmann, zuvor u. a. Direktor des norwegischen Museums für Gegenwartskunst, wieder besetzt.
  • Ebenfalls zum Wintersemester 2000/2001 wurde die schwedische Gastprofessur neu besetzt: Die Literaturhistorikerin Birgitta Holm von der Universität Uppsala nahm ihre einjährige Tätigkeit am Institut auf.
  • Für das EU-Projekt The Baltic Sea Area Studies: Northern Dimension of Europe (BaltSeaNet) wurden zum Wintersemester Kaarina Williams (Gdansk) sowie Kazimierz Musial (Berlin) als Projektadministrator/in eingestellt. Als studentische Hilfskraft arbeitet Annika Schechinger in diesem Projekt.
  • In der Zeit vom 4.-13. Oktober nahm Reinhold Wulff eine ERASMUS-Gastdozentur an der Universität Bergen zum Thema Geschichte Deutschlands und Berlins vor und nach 1989 wahr.
  • Als studentische Hilfskräfte wurden im Jahr 2000 neu eingestellt: Jan-Gunnar Franke (Lehrstuhl Neuere skandinavische Literaturen), Maria Heydenreich (Lehrstuhl Sprachwissenschaft), Britta Hillebrand (Nordeuropa-Archiv), Susanna Rendel (Nordeuropa-Archiv) und Jan Stampehl (Lehrstuhl Kulturwissenschaft). Ausgeschieden sind im gleichen Zeitraum Franzisca Busse, Barbara Karlson, Gesine Keßler, Anja Klein, Anne Sauer und Tanja Schult.
  • Während des Studienjahrs 2000/2001 ist Heino Nyyssönen als Stipendiat der Universität Jyväskylä als Gastdozent am Nordeuropa-Institut tätig.
  • Im Rahmen des BaltSeaNet (s. o.) ist Jyrki Hakapää seit November für ein Jahr Gast am Nordeuropa-Institut und arbeitet hier an seiner Dissertation.
  • Lotta Weckström von Turun yliopisto ist seit dem Wintersemester 2000/2001 als Doktorandin im Fachteil Linguistik am Nordeuropa-Institut. Sie wird von Antje Hornscheidt betreut.
  • Torsten Stein hat für seine Magisterarbeit Die Öresund-Brücke: Ein innerstädtisches Bauwerk? den Friedwart-Bruckhaus-Förderpreis der Hanns-Martin-Schleyer-Stiftung gewonnen.
  • Asta Vonderau ist für ihre Arbeit State and nation seeking to cannibalize one another - Die Zeitungsdebatte über die doppelte Staatsbürgerschaft vom Akademischen Auslandsamt mit dem durch den DAAD finanzierten Preis für herausragende Leistungen ausländischer Studierender ausgezeichnet worden.