Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

 

 
 

Exkursion: Sprachpflege, Bildung und Medien in Schweden (29.5.–5.6.2003)

„Hur ska vi fortsätta att tala och skriva svenska, fast vi har börjat använda mer engelska“ – so lautet vereinfacht die Kernfrage des mehrere hundert Seiten umfassenden Sprachpflegekompendiums Mål i mun, welches Kern unserer Exkursion unter Leitung von Antje Hornscheidt und Tomas Milosch war. Die Frage nach der Zukunft der schwedischen Sprache war uns eine Reise in die Hauptstadt des Königreichs wert.

Nach einem hochsommerlichen Pfingstwochenende empfing uns Stockholm mit einem weitaus feucht-kühlerem Klima, weshalb sich ein Großteil der von uns mitgeführten Textilien als eher unpassend erwies. Wie sich jedoch bald herausstellte, war dies der einzige Fehlgriff dieser Reise.

Die Tage waren gefüllt mit Besuchen in verschiedenen Institutionen, bei denen Sprachpflege und Bildungspolitik eine mehr oder weniger wichtige Rolle spielt, darunter Klarspråksgruppen im Justizministerium, Svenska språknämnden, Radio und Fernsehen, Rinkebyskolan, um nur einige zu nennen. Schließlich wurden wir mitunter sogar sehr produktiv, denn dank unseres Besuchs ist in der Aussprachedatenbank des schwedischen Fernsehens, zu unser aller Erheiterung DIXI genannt, nun auch der Eintrag 'Humboldt-Universität' in akzentfreiem Deutsch zu finden.
Ein Besuch der Schäreninsel Finnhamn rundete sie Exkursion ab und brachte zudem einige wenige in die sehr erfrischende Verlegenheit, ihre mitgebrachten Badesachen anzulegen.
Gespannt erwarten wir nun, wie die in Mål i mun vorgeschlagenen Maßnahmen zur Pflege der schwedischen Sprache in die Praxis umgesetzt werden sollen.

Übersicht Exkursionen

Jahresbericht 2003
Jahresberichte Übersicht