Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Wissenschaftliche Projekte

Forschungsgruppe Nordeuropäische Politik (FOR:N)

FOR:N hat sich im Jahr 2000 mit dem Ziel gegründet, das vorhandene Fachwissen über Politik in Nordeuropa einschließlich des Ostseeraums zu bündeln und einem breiten Interessentenkreis zugänglich zu machen. Angesiedelt am Nordeuropa-Institut der Humboldt-Universität hat sich FOR:N seither zu einem ansehnlichen Netzwerk junger Wissenschaftler/innen angewachsen, die sich mit aktuellen Fragen, langfristigen Entwicklungen in der Ostseeregion und deren historischen Wurzeln aus unterschiedlichen thematischen und fachlichen Blickwinkeln auseinandersetzen. Viele unserer langjährigen Mitglieder sind inzwischen beruflich in der Region untergekommen, so dass wir neben Kontakten zu den relevanten akademischen Netzwerken auch zunehmend personell in der Region vertreten sind. Nach wie vor aber ist Berlin das Zentrum unserer Aktivitäten.

Auch im Jahr 2006 ist das FOR:N-Netzwerk durch neue Mitglieder und Kontakte zu wissenschaftlichen Einrichtungen in Nordeuropa weiter gewachsen. Neben regelmäßigen Veranstaltungen wie den Ostseegesprächen (s. u.) konzentrierten sich die Aktivitäten 2006 auf die Vorbereitung eines umfassenden Forschungsantrags unter dem Arbeitstitel Deutschland — Norden — Europa, mit dem sich FOR:N 2007 um Mittel aus dem Programm Nordiska rum (Nordic Spaces) der Schwedischen Reichsbankstiftung bewerben wird.

Unter dem Titel Ostseegespräche lädt FOR:N zu einem politischen Jour Fixe, regelmäßig am zweiten Dienstag des Monats. Im Jahr 2006 wurden die folgenden Ostseegespräche durchgeführt:

  • Die Kinder der Besiegten zu Gast im Norden. Stefan Gammelien (FOR:N) befragt Zeit zeugen zu ihren Erfahrungen (13. Juni)
  • Hans Jørgen Koch (Außenministerium Dänemarks): New Challenges and Strategies in International Energy Cooperation — Experiences from Denmark (4. Juli)
  • Axel Krohn (Führungsakademie der Bundeswehr, Hamburg): Sicherheit im Ostseeraum — Kooperation statt Konflikt (11. Oktober)
  • Ingela Naumann (Universität Edinburgh): Why do young children in Sweden attend day care while in West Germany they don´t. Lessons from History (14. November)

Weitere FOR:N-Veranstaltungen 2006:

  • Podiumsdiskussion: Die ewig Besseren - was bedeutet der Norden für die deutsche Politik? Veranstaltung im Rahmen des NORD-Kulturforum 2006 (2. Mai)
  • Pressegespräch: Kinderverschickung nach Schweden und Norwegen. Einladung zum Gespräch mit Zeitzeugen. Schwedische Viktoriagemeinde (21. November)

Außerdem war FOR:N Partner des Auswärtigen Amtes für die Planung und Durchführung eines Seminars für junge Nachwuchskräfte aus der Ostseeregion, das unter dem Titel Mare Nostrum — Economy and Communication in the Baltic Sea Region vom 30.10.-3.11. in der Europäischen Akademie in Berlin-Grunewald stattfand.

Aktuelle Informationen zu Aktivitäten, Veröffentlichungen und Veranstaltungen von FOR:N und seinen Mitgliedern gibt es auf unserer Homepage:

http://www2.hu-berlin.de/forn/