Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Dissertationsprojekte 2008

Kulturwissenschaft

  • Aino Bannwart: Finnlands Diskurse über die NATO in den neunziger Jahren (Bernd Henningsen)
  • Alexandra Bänsch: Die protestantische Romantik in Skandinavien (Bernd Henningsen)
  • Carl Johan Blydal: Der Wandel der schwedischen Sicherheitspolitik seit dem Ende des Ost-West-Konfliktes und die Interaktion mit NATO und EU bei der Gestaltung einer neuen sicherheitspolitischen Position 1989–2002 (Bernd Henningsen)
  • Ulrich F. Brömmling: Stiftungen in Norwegen (Bernd Henningsen)
  • Izabela Dahl: Polnische jüdische Migrantinnen in Schweden nach dem Zweiten Weltkrieg im Spannungsverhältnis nationaler und religiöser Identitäten (Antje Hornscheidt)
  • Inken Dose: Nationale, regionale und europäische Identitäten der Nationalen Minderheiten im Ostseeraum (Dänemark, Schweden, Estland, Lettland) (Bernd Henningsen)
  • Malte Gasche: Der ›Germanische Wissenschaftseinsatz‹ des Ahnenerbes der SS: Norwegen, Dänemark, Schweden, Finnland, Niederlande und Belgien (Bernd Henningsen)
  • Krister Hanne: Die Konstruktion regionaler Identität in Nordeuropa seit dem Zweiten Weltkrieg (Bernd Henningsen)
  • Jan Hecker-Stampehl: Nordens förenta stater – vereinigte Staaten des Nordens. Diskurse über die Einheit des Nordens während des 2. Weltkrieges (Bernd Henningsen)
  • Tilo Herrmann: Der Diskurs über kulturelle Kollaboration in Dänemark und Norwegen (Bernd Henningsen)
  • Julia Herzog: Bullerbü und der Rest der Welt. Konstruktionen der (inter-)nationalen Identität Schwedens im 20. Jahrhundert (Bernd Henningsen)
  • Marion Lerner: Landnahme-Mythos, kulturelles Gedächtnis und nationale Identität. Deutungen im Kontext der Gründung von Reisevereinen in Island im frühen 20. Jahrhundert (Bernd Henningsen)
  • Anna-Lena Pohl: Die Integration der nordeuropäischen Staaten in die ESVP. Eine Analyse der nordischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik und ihrer Einflussmöglichkeiten auf eine europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik (Bernd Henningsen)
  • Ann-Judith Rabenschlag: Immigrationspolitik in Schweden, der BRD und der DDR in der Nachkriegszeit (1945–1990) (Bernd Henningsen)
  • Daniel Schatz: The Politics of Foreign Policy Change. An analysis of Sweden’s Middle East Policy 1998–2006 (Bernd Henningsen)
  • Eva Werner: National geprägte Unternehmenskultur am Beispiel Schwedens (Bernd Henningsen)
linie

Linguistik

  • Hanna Acke: »... denn der Gläubigen sind so wenige in diesem öden Land«: Die Rolle der Mission für schwedische Identitätskonstruktionen um 1900 (Antje Hornscheidt)
  • Evelyn Hayn: Konstruktion und Normalisierung europäisch-weißer Werte in (sog.) ›EU-Drittstaatenprogrammen‹ hinsichtlich der Kategorien Nation, Gender, Race und Religion (Antje Hornscheidt)
  • Kristina Kotcheva: Synchronie und Diachronie der adversativen Konnektoren in den skandinavischen Sprachen (Jurij Kusmenko)
  • Lena Lind-Palicki: Svenska jämställdhetsdiskurser och genuskonstruktioner – en diskurs-analytisk studie (Antje Hornscheidt)
  • Katarina Löbel: Eine kritische Diskursanalyse des Qualitätsbegriffs im schwedischen Hochschulbildungsdiskurs (Antje Hornscheidt)
  • Moa Tunström: Om stadsmässighet och traditionalism i svensk stadsplanering. Diskurs-analytiska perspektiv paa stadsbyggande (Antje Hornscheidt)
linie

Literaturwissenschaft

  • Florian Brandenburg: Orientierung im Okzident? M. A. Goldschmidts Werk im Diskursgeflecht von Antisemitismus, Orientalismus und Kolonialismus (Stefanie von Schnurbein)
  • Lill-Ann Körber: Nacktheit, Begehren und Künstlerschaft. Der männliche Akt in visuellen Künsten und Literatur in Skandinavien 1900–1920 (Stefanie von Schnurbein)
  • Sabine Meyer: Dänemark und die transsexuellen Pioniere des 20. Jahrhunderts (Stefanie von Schnurbein)
  • Sønke Myrda: Der ›Nordische Mensch‹. Popularisierung ›nordisch-germanischer‹ Frauen- und Männerbilder im wissenschaftlichen und kulturellen Diskurs über den Norden in der Zwischenkriegszeit (1919–-1939) (Stefanie von Schnurbein)
  • Clemens Räthel: Figurationen des Jüdischen im skandinavischen Theater des 19. Jahrhunderts (Stefanie von Schnurbein)
  • Alexandra Stang: Finnische Verlags- und Übersetzungspolitik als Beispiel für die Konstituierung und Marginalisierung von Minderheiten durch literarische und kulturelle Praktiken (Stefanie von Schnurbein)
linie

Mediävistik

  • Anett Krakow: Die Flateyjarbók-Version der Óláfs saga Tryggvasonar en mesta (Hartmut Röhn)

 

Abschlussarbeiten zur Übersicht Abschluss-und Forschungsarbeiten