Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Wissenschaftliche Projekte

 
 
 

poga – Language Survival Network

Das von Michael Rießler (Nordeuropa-Institut), Reetta Toivanen und Janne Saarikivi (beide Universität Helsinki) im Herbst 2007 gegründete ForscherInnennetzwerk poga hat sich erfolgreich um eine Weiterfinanzierung seiner Arbeit bis einschließlich 2010 bemüht. 2009 und 2010 sollen drei Netzwerktreffen in Inari, Helsinki und Petrozavodsk durchgeführt werden. Finanziert werden diese Treffen sowie eine daraus hervorgehende Buchpublikation durch die finnische Kone Foundation. Das Projekt wird zz. von Reetta Toivanen administriert.

Mit Unterstützung des Nordeuropa-Instituts, des Finnland-Instituts und des Center for Research on Ethnic Relations and Nationalism (CEREN) der Universität Helsinki wurde am 21. Februar am Finnland-Institut in Berlin der Film The Last Yoik in Saami Forests? –  A Report for the UN von Hannu Hyvönen gezeigt. Anschließend diskutierten in einem Panel neben dem Filmemacher folgende ExpertInnen über das Verhältnis von Rohstoffindustrien und Rechten der indigenen saamischen Bevölkerung im nördlichsten Europa: Aleksandra Artijeva, saamische Aktivistin aus Murmansk; Pekka Aikio, Mitglied des Saamiparlaments in Finnland; Stefan Mikaelsson, Mitglied des Saamiparlaments in Schweden und Mitglied im Saamischen Rat; Martin Scheinin, Direktor des Instituts für Menschenrechte an der Åbo-Akademie; Reetta Toivanen, Rechtsanthropologin, Universität Helsinki, Michael Rießler, Linguist, Nordeuropa-Institut.

Weitere Informationen über stattgefundene und geplante Veranstaltungen des Netzwerkes finden sich auf der Webseite von poga:

http://www2.hu-berlin.de/poga/