Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Gastvorträge

  • Egil Törnqvist (Universität Amsterdam, Prof. emer.): Ingmar Bergmans Smultronstället – svensk och universell (13.Januar)
  • Jógvan Isaksen (Universität Kopenhagen): Stationen färöischer Literatur (7. Mai)
  • Ragnhild Henden (Universität Oslo): Knut Hamsun som antisemitisk forfatter (25. Mai)
  • Ástráður Eysteinsson (Universität Island, Reykjavík): Settlements, Old and New. Icelandic Landscape in Urban Contexts (26. Mai)
  • Odd-Bjørn Fure (HL-senteret, Oslo): Über die Aufarbeitung der Geschichte am Beispiel der Erinnerungsreisen nach Auschwitz und in Holocaustausstellungen (4. Juni)
  • Odd-Bjørn Fure (HL-senteret, Oslo): Slutten på jødisk eksistens i Norge i 1942–1943 (4. Juni)
  • Clemens Mayer: Kollektives Gedächtnis Dänemark–Norwegen im Vergleich (18. Juni)
  • Klaus Müller Wille (Universität Zürich): Hans Christian Andersen und die Dinge (25. Juni)
  • Inger Schuberth (Lützenstiftung Göteborg): Wie die Schweden schwedisch wurden (4. November)
  • Lennart Limberg (Riksföreningen Sverigekontakt Göteborg): Sverige och migrationen (4. November)
  • Das Leben im Zeitraffer – Zur visuellen Wirkmächtigkeit individueller Biographien am Beispiel der filmischen Langzeitdokumentationen Die Kinder von Jordbro (Seminar mit Rainar Hartleb, schwedisch-deutscher Dokumentarfilmer, der eine Schulklasse mehr als 30 Jahre begleitet hat, und der Doktorandein Ulrike Häusser, 7. Dezember)