Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Exkursion 2015

Et ukjent Arktis:
Sprache – Kultur – Identität

(19. – 28.6.2015)

014.JPG
Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015 Exkursion 2015

Klicke auf das Bild, um weitere Fotos zu sehen.

 

Janke Klok, seit Wintersemester 2014/15 Henrik-Steffens-Professorin am Nordeuropa-Institut, hat in Anbetracht der ständig wachsenden Bedeutung des arktischen Gebietes in wissenschaftlichen Diskursen die Arktis zu einem ihrer Lehr- und Forschungsschwerpunkte gemacht. Aus diesem Grund hat sie die wissenschaftliche Exkursion Eine unbekannte Arktis vom 19. bis 28. Juni nach Longyearbyen, Barentsburg und Pyramiden auf Svalbard (Spitzbergen) für 24 Masterstudierende des Nordeuropa-Instituts organisiert. Im Rahmen dieser Studienreise fand am 26. Juni auch ein internationales studentisches Symposium zu Geschichte, Kultur und Natur der nordpolaren Inselgruppe (► Programm) im University Centre in Svalbard (UNIS) in Longyearbyen statt. Die Masterstudierenden hatten sich im Studienjahr 2014/15 in mehreren Kursen auf die Exkursion und das Symposium vorbereitet: Die unbekannte Arktis – weibliche (Reise‑)Schilderungen, Die literarische Arktis in Deutschland sowie Literarische Arktis. Die Teilnehmer*innen haben ihre persönlichen Erfahrungen und Beobachtungen auf Dänisch, Deutsch, Norwegisch bzw. Schwedisch in einem Logbuch festgehalten. Einen Auszug daraus lesen Sie ► hier.

Die Exkursion und das studentisches Symposium waren ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Publikation Kalte Kulturen und die arktische Ewigkeit in Deutschland – Beiträge zur kulturwissenschaftlichen Arktisforschung am Nordeuropa-Institut, die im Herbst 2016 in der Reihe Kleine Schriften des Nordeuropa-Institutes erscheint. Mehr über diese Publikation finden sie ► hier. Unter dem Titel Eis und Schnee und das Klischee haben Autor*innen und die Herausgeber*innen dieser Publikation eine Ausstellung zur Exkursion konzipiert und am 11. Juni 2016 bei der Langen Nacht der Wissenschaften an der Humboldt-Universität präsentiert. Sie verbindet Bilder, Berichte und Eindrücke der Studienreise sowie des Symposiums und zeigt, wie Neugier und forschendes Lernen den Ausgangspunkt zu publizierbaren Forschungsergebnissen bilden können.

Fotos: Josephine Becker, Christoph Dierking, Caroline Frenzel, Tomas Milosch, Jörn Sveistrup