Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

 

 

Bettina Mantel:
Auswandererbriefe als Zeugnisse der schwedischen Amerikaemigration

Im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert emigrierten über eine Million Schweden in die USA. Mit ihren Briefen in die Heimat hinterließen sie wertvolle historische Zeugnisse, die sowohl Einblick in ihre Alltagssituationen als auch in ihre Gedanken- und Gefühlswelt geben. Das zentrale Thema vorliegender Arbeit ist die Analyse einer Auswahl schwedischer Amerikabriefe des Zeitraumes 1840 bis 1914. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, welche Inhalte die privaten Korrespondenzen prägen. Da den Briefen in wissenschaftlichen Studien zur Emigration ein hoher Propagandaeffekt attestiert wird, soll des Weiteren untersucht werden, in welcher Weise die Verfasser tatsächlich für das Leben in Amerika warben. Schließlich werden der Quellenwert sowie der repräsentative Status der Briefe zur Einschätzung der Gesamtsituation schwedischer Emigranten diskutiert.

 

"" Magisterarbeiten im Fachteil Kulturwissenschaft 2008