Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

 

 

Mary-Ann Ritter:
Die Reformation in Finnland – Entstehung, Verlauf, Wirkung: Mit besonderer Betonung auf die kulturgeschichtliche Verbindung zwischen Finnland und Deutschland

Die reformatorischen Bestrebungen Martin Luthers waren der Keim umfassender Umbrüche in ganz Europa. Seine Kritik an den Verhältnissen in der Kirche wirkte auch bis nach Finnland, wo der vom schwedischen König Gustav I. Wasa eingesetzte Bischof Mikael Agricola die Vorstellungen Luthers an die finnischen Verhältnisse anpasste und umsetzte. Mit der Übersetzung der Evangelien in die finnische Landessprache, die bis dahin nicht schriftlich fixiert war, legte er den Grundstein für die Herausbildung eines finnischen Selbsverständnisses als ein Teil Europas.

 

"" Magisterarbeiten im Fachteil Kulturwissenschaft 2007