Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

 

 

Ruth Meyer-Gohde
Zwischen Annäherung und Ablehnung: Deutschland in der dänischen Europapolitik der 1950er Jahre

Die vorliegende Arbeit setzt sich mit der Rolle Deutschlands in der frühen dänischen Europapolitik der 1950er Jahre auseinander. Anhand von Aussagen der politischen Eliten wird die Wahrnehmung des Nachbarlandes als Kooperationspartner bei einem möglichen dänischen Beitritt zur Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft untersucht. Es zeigt sich, dass in der ersten dänischen Europadebatte sowohl wirtschaftliche als auch politisch-ideologische Standpunkte Bezug zu der Rolle Deutschlands nahmen. Die Gegenüberstellung verdeutlicht, dass jenseits der stark an außenwirtschaftlichen Belangen ausgerichteten offiziellen Europapolitik des Landes eine werteorientierte Debatte geführt wurde, die ein skeptisches Bild von der Kooperation des Kleinstaats mit dem südlichen Nachbarn erkennen ließ. Die Bewertung Deutschlands in der frühen Europadebatte bietet damit Einblicke in das zwiegespaltene Verhältnis Dänemarks zur europäischen Integration.

 

left.gif Magisterarbeiten im Fachteil Kulturwissenschaft 2009