Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Humboldt-Universität zu Berlin | Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät | Nordeuropa-Institut | TERMINE | WiSe 2016/17 | Möglichkeiten und Unmöglichkeiten der Zukunftsforschung - Erik Ferdinand Øverland

Möglichkeiten und Unmöglichkeiten der Zukunftsforschung - Erik Ferdinand Øverland

Dr. Erik F. Øverland ist norwegischer Zukunftsforscher und Politikberater. Er ist promovierter Sozialwissenschaftler von der Freien Universität in Berlin, mit den Schwerpunkten Zukunftsforschung, Konstruktivismus, Political Foresight. Dr. Øverland hat mehrere Bücher und wissenschaftliche Artikel über diese Themen geschrieben, und ist auch Gründer und Co-Editor-in-Chief von European Journal of Futures Research, EJFR.
  • Möglichkeiten und Unmöglichkeiten der Zukunftsforschung - Erik Ferdinand Øverland
  • 2016-10-25T20:00:00+02:00
  • 2016-10-25T22:00:00+02:00
  • Dr. Erik F. Øverland ist norwegischer Zukunftsforscher und Politikberater. Er ist promovierter Sozialwissenschaftler von der Freien Universität in Berlin, mit den Schwerpunkten Zukunftsforschung, Konstruktivismus, Political Foresight. Dr. Øverland hat mehrere Bücher und wissenschaftliche Artikel über diese Themen geschrieben, und ist auch Gründer und Co-Editor-in-Chief von European Journal of Futures Research, EJFR.
  • Was Öffentliche Veranstaltung Henrik-Steffens-Vorlesung
  • Wann 25.10.2016 von 20:00 bis 22:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo DOR 24, Raum 3.134
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

zukunft.png

Möglichkeiten und Unmöglichkeiten der Zukunftsforschung


Er wird in seinem Vortrag folgenden Fragestellungen nachgehen:
1) Erstens:  Wie kann Zukunftsforschung legitimiert werden? Ist es überhaupt möglich eine Brücke zwischen Zukunftsdenken und Wissenschaft zu schlagen, oder kann Zukunftsdenken nur in Form von Zukunftsmanagement (Beratung) stattfinden?
2) Zweitens: Kann es eine wirkungsvolle Zukunftsforschung in Bezug auf Politikgestaltung/Political foresight geben? Wenn ja, in welcher Form kann auf diesem Feld eine effiziente und konstruktive Zukunftsforschung organisiert und durchgeführt werden?
3) Drittens: Wie könnte Zukunftsforschung uns dazu bringen, konstruktiver, interessanter und über festgelegte Positionen hinaus orientierend, über mögliche Konsequenzen der heutigen demographischen Bewegungen, nachzudenken?

Der Vortrag wird auf Deutsch gehalten.