Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

 

GRENZ\RAUM ‒ GRÆNSE\REGION
Dänisch-deutsche Geschichte(n)

Tagung
29. – 31. Januar 2020

Nordeuropa-Institut, Humboldt-Universität zu Berlin

Zusammenfassung

Im Jahr 1920 wurde, wie im Versailler Vertrag verfügt, nach einer Volksabstimmung der Grenzverlauf zwischen Deutschland und Dänemark neu gezogen. Vorangegangen war dieser Grenzrevision eine lange und heftige Auseinandersetzung, in deren Zentrum die historische Begründung von Gebietsansprüchen sowie Fragen von nationaler und kultureller Zugehörigkeit standen. Das 100jährige Jubiläum bietet im Jahr 2020 einen willkommenen Anlass, die politischen und gesellschaftlichen Prozesse rund um die Volksabstimmung genauer in den Blick zu nehmen sowie die Folgen und den Umgang mit den getroffenen Entscheidungen näher zu beleuchten.


Die international und interdisziplinär ausgerichtete Tagung nähert sich der Thematik mit drei Schwerpunkten. Zum einen sollen die historischen Hintergründe beleuchtet werden, die zur Volksabstimmung von 1920 und der damit verbundenen Grenzziehung führten. Zweitens sollen die Geschehnisse und Akteure rund um die Volksabstimmung eingehender untersucht werden. Schließlich sollen die Folgen der Grenzrevision bis heute beleuchtet werden, hierbei liegt der Schwerpunkt auf der sogenannten Minderheitenpolitik beidseits der Grenze.


Gemeinsam ist allen Beiträgen, dass statt der Grenzlinie der Grenzraum in den Mittelpunkt der wissenschaftlichen Analyse rückt. Als hybride Übergangszone, in dem neben nationalen Gegensätzen vor allem vielfältige politische, wirtschaftliche und kulturelle Verflechtungen das Bild bestimmen, kann die Grenzregion zu einem besseren Verständnis dänisch-deutscher Geschichte(n) beitragen.

 

▼ Tagung

Donnerstag, 30. Januar 2020, 9:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Schleswig-holsteinische Landesvertretung (In den Ministergärten 8)

Vorträge von Ralph Tuchtenhagen, Caroline Elisabeth Weber, Antje Wischmann, Judith Miggelbrink, Jens E. Olesen, Karen Gram-Skjoldager, Anna Sofie Hansen Schøning und Stephan Michael Schröder

Freitag, 31. Januar 2020, 9:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Nordeuropa-Institut, Humboldt-Universität zu Berlin (Dorotheenstraße 24)

Vorträge von Steen Bo Frandsen, Paul Greiner, Mogens Rostgaard Nissen, Judit Šołćina/Judith Scholze und Bernd Henningsen

 

 

Abendveranstaltung

Mittwoch, 29. Januar 2020, 18:00 Uhr
Felleshus der Nordischen Botschaften (Rauchstraße 1)


Die hundertjährige Grenze zwischen Dänemark und Deutschland, die 1920 gezogen wurde und (nie) wieder verschwand?

Zur Eröffnung der Tagung laden wir gemeinsam mit der Dänischen Botschaft zu einem Abend mit Podiumsdiskussion, Film und Musik.

Auch vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen in Europa fragen wir: Was bedeuten Grenzen heute? Wie sieht es um die Grenze zwischen Dänemark und Deutschland aus? Lassen sich Grenzregionen gestalten? Und wen oder was teilt – oder verbindet – diese Grenze eigentlich: Sprachen, Kulturen, Staaten?

Ein Ausflug in den Süden Dänemarks, den Norden Deutschlands. Mit Anna Sandberg (Literaturwissenschaftlerin, Universität Kopenhagen), Lukas A. Lausen (ehem. politischer Berater im Europäischen Parlament, Vorsitzender von Det Udenrigspolitiske Selskab U35), Wilfried Hauke (Regisseur und Produzent, u.a. für den NDR), Claudia Knauer (Büchereidirektorin des Verbandes Deutscher Büchereien Nordschleswig, ehemalige stellevertretende Chefredakteurin der Zeitung Der Nordschleswiger).

Moderation: Clemens Räthel
Grußwort: Friis Arne Petersen (Botschafter des Königreichs Dänemark in Deutschland)
Musik: Leonie Albers & Max Wichmann

Foto

Leonie Albers & Max Wichmann

 

Abendveranstaltung – Eröffnung der Tagung

 

Anfahrt

Hotel
Hotel Albrechtshof
Albrechtstraße 8
10117 Berlin

Tag 1 (Abendveranstaltung am 29. Januar)
Felleshus der Nordischen Botschaften
Rauchstraße 1
10787 Berlin
Anfahrt vom Hotel: Bus 100

Tag 2 (30. Januar)
Vertretung des Landes Schleswig-Holstein beim Bund
In den Ministergärten 8
10117 Berlin
Anfahrt vom Hotel: S-Bahn (S1, S2, S25, S26) oder zu Fuß

Tag 3 (31. Januar)
Nordeuropa-Institut
Dorotheenstraße 24
10117 Berlin
Anfahrt vom Hotel: Tram (M1, M12) oder zu Fuß

 

Kontakt

 

Studentische Mitarbeiter_innen:



Gefördert durch: Fritz Thyssen Stiftung, Dänisches Präsidium von „Genforeningen 2020“
 

GrenzLogo1.pngFritz Thyssen Stiftung_Logo.pngDD2020_Logo_Naming_Horizontal_Black_RGB.png