Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Humboldt-Universität zu Berlin | Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät | Nordeuropa-Institut | VERANSTALTUNGEN | WiSe 2018/19 | dhv | Adolf Paul (1863–1943) Schriftsteller, Kritiker – und eine graue Eminenz - Teppo Jokinen

Adolf Paul (1863–1943) Schriftsteller, Kritiker – und eine graue Eminenz - Teppo Jokinen

Teppo Jokinen wird in seinem Vortrag Adolf Pauls Werdegang beleuchten.
Was
  • Dag-Hammarskjöld-Vorlesungen
  • Öffentliche Veranstaltungen
Wann 22.01.2019 von 18:00 bis 20:00 (Europe/Berlin / UTC100) iCal
Wo DOR24, Raum 3.134 (Brandes)
Kontaktname

Adolf Paul (1863–1943) Schriftsteller, Kritiker – und eine graue Eminenz

Teppo Jokinen
ist seit 2002 als freiberuflicher Forscher in Berlin. Sein Forschungsgebiet umfasst finnische Kunst und Architektur (z.B. Alvar Aalto, Eliel Saarinen, Gustaf Nyström, Akseli Gallen-Kallela, Hjalmar Munsterhjelm). Darüber hinaus untersucht er auch die Wechselwirkungen in der Kunst und Architektur zwischen Finnland und dem deutschsprachigen Raum Europas im späten 19. Jhd. – Anfang des 20. Jhd.
Der Vortrag wird auf Deutsch gehalten.
Adolf Paul,der in Schweden geboren ist und in Finnland Musik studierte, zirkulierte seit den 1880er Jahren in Berliner Kreisen von Schriftstellern und Künstlern. Als Biograf von August Strindberg ist sein Name einigermaßen bekannt, ansonsten ist er heute fast in Vergessenheit geraten. Der Vortrag beleuchtet Pauls Werdegang und seine Tätigkeiten als Mittelsmann besonders in Berlin in den Spannungsfeldern von diversen Sprachen, Nationalitäten, Kunstgattungen und Zugehörigkeiten.