Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Nordeuropa-Institut

Die norwegische Gastprofessur

Mit einer Stiftungsprofessur am Nordeuropa-Institut, der Henrik-Steffens-Professur, die 1999 eingerichtet wurde, leistet die norwegische Regierung einen besonderen Beitrag zur Entwicklung und Vertiefung der norwegisch-deutschen Kultur- und Wissenschaftsbeziehungen.

Seit dem 1. Oktober 2018 ist Frau Prof. Dr. Marie-Theres Federhofer Inhaberin der Norwegischen Gastprofessur.

 

 Gegenstand der Professur

Gegenstand der Professur sind:

  • Lehre und Forschung zu Themen der norwegisch-deutschen Kulturbeziehungen in Verlängerung von Henrik Steffens' Lebenswerk
  • Entwicklung und Vertiefung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Norwegen und Deutschland, insbesondere in den Bereichen der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften
  • Vermittlung norwegischer Kultur in Berlin/Deutschland
  • Vermittlung deutscher Kultur nach Norwegen
  • Betreuung norwegischer Studierender in Berlin

 

 Bisherige Inhaber_innen der Gastprofessur
 

Janke Klok
(1.10.2014 bis 30.9.2018)

Tätigkeitsbericht 2014 – 2017

Jorunn Sem Fure
(1.4.2009 bis 31.3.2011)

Tätigkeitsbericht 2009 – 2010

Einhart Lorenz
(1.4.1999 bis 30.9.2000)

Tätigkeitsbericht 1999 – 2000

▼ Aktuelles

Im Wintersemester 2019/20 fanden zwei internationale Workshops statt: Mit dem Buch in der Hand (27.–29. November 2019) und Changing Concepts of Nature in Literature and Film (28.–30. Januar 2020).

Ab Sommersemester 2020 sind pro Semester zwei bis drei bilaterale Workshops zu Themen aus den Bereichen Kultur und Gesellschaft geplant, die für deutsche wie norwegische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gleichermaßen von Interesse sind.

Die Workshops bieten eine Plattform für die weitere deutsch-norwegische Vernetzung, den gegenseitigen Gedankenaustausch und die Entwicklung gemeinsamer Projekte. Sie sind öffentliche Veranstaltungen und sollen, wenn es sich anbietet, studentische Aktivitäten einbeziehen. Die für das Sommersemester 2020 bereits geplanten Workshops zur modernen Stadtentwicklung im Norden, zur Darstellung des Nordens und der Arktis in zeitgenössischer Kunst und Fotografie sowie zum Umgang von Museen mit indigener Kunst mussten coronabedingt abgesagt werden. Einige von ihnen sollen aber zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.
 

▼ Archiv – Henrik-Steffens-Vorlesungen

Die Henrik-Steffens-Vorlesungen waren ein Forum für Forschungsprojekte und die Präsentation kultureller Themen, in dem Wissenschaftler*innen und kulturelle Persönlichkeiten Norwegens aktuelle Fragestellungen vorstellten. Die Vorlesungen dienten dem Gedankenaustausch zwischen Gästen aus Skandinavien, Lehrkräften und vor allem interessierten Studierenden des Nordeuropa-Instituts.

Bis zum Wintersemester 2015/16 fanden die Vorlesungen wöchentlich, bis zum Wintersemester 2019/20 in einem 14-täglichen Rhythmus statt und waren öffentlich zugänglich.

Henrik-Steffens-Vorlesungen in den Medien
Archives of the Arctic. Ice, Entropy and Memory, 18.–20. Sptember 2013: Conference Program

Edvard-Munch-Haus-Gespräche: Rechtspopulismus und Rechtsextremismus in Europa: Die Herausforderung der Zivilgesellschaft durch alte Ideologien und neue Medien, 4.–6. April 2013

The Public Sphere after July 22: Freedom of Expression in the Age of online Politics, 5. Dezember 2011

Mitteilung des Ministeriums für Bildung und Forschung, 14. April 2008: Norsk-tysk akademisk samarbeid videreføres (Übersetzung hier)

Henrik Steffens – Norges bortblåste laurbærblad(21. April 2008)

Humboldt-universitetet: Alle moderne universiteters mor(19. Juni 2006)

Norsk professorat i Berlin – en ukjent ressurs(1. Juni 2001)